Tarifauseinandersetzung im ö.D.: „ARBEITGEBER BEWEGT EUCH, SONST WERDET IHR BEWEGT!“

Liebe Kolleginnen und Kolleginnen,

im öffentlichen Dienst läuft die Tarifauseinandersetzung 2014 im Bereich Bund und Kommunen auf vollen Touren. Die Arbeitgeber haben immer noch kein vernünftiges Angebot unterbreitet, so dass die Gewerkschaft Ver.di heute bezüglich ihrer Warnstreikmaßnahmen eine noch härtere Gangart einlegen wird. Auf der Homepage der Gewerkschaft Ver.di, die Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link direkt aufrufen könnt, steht zu lesen, was da so ALLES vorgesehen ist: http://www.verdi.de/ !

Unter anderem wird es heute zu heftigen Warnstreiks an etlichen Flughäfen kommen, wie Ver.di es auf seiner Homepage ankündigt. Der nachstehende Link führt Euch nach dem entsprechenden Klick direkt auf diese Online-Ankündigung:

http://www.verdi.de/themen/nachrichten/++co++c93e94fc-b42c-11e3-a658-52540059119e !

Als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) finden wir es gut, dass Ver.di die Gangart erhöht, bis die „Schmerzgrenze“ der Arbeitgeber insoweit erreicht wird, dass sich diese endlich mit einem akzeptablen Angebot für die Beschäftigten bei Bund und Kommunen auf die Gewerkschaft zubewegen.

Unsere Solidarität gehört in voller Stärke den betroffenen Kolleginnen und Kollegen, die sich inmitten des berechtigten Arbeitskampfes befinden. Der Arbeitgeberseite rufen wir zu:

„ARBEITGEBER BEWEGT EUCH, SONST BEWEGEN DIE BETROFFENEN KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN EUCH!“

Über den Fortgang der Tarifauseinandersetzung im ö. D. werden wir weiter berichten.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Öffentlicher Dienst, Tarifpolitik, Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.