Unser AK-Mitglied Martina Haase informiert zur Atompolitik!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nachstehend haben wir Euch wieder nachstehend einen AKW-Nee-Rundbrief (April 2014) unseres Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreismitgliedes (AK-Mitglied) Martina Haase mit der Bitte um Kenntnisnahme gepostet. Immer wieder beschäftigen wir uns auf unserer Homepage mit dem Thema „ATOMPOLITIK“, wie Ihr es unschwer nach dem Anklicken des hier stehenden Links aufrufen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik/ !

Ein herzliches Dankeschön gilt unserer Kollegin Martina für Ihr unermüdliches Wirken in der Sache!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-
Aachener AKW-Nee-Rundbrief April 14

1)  (ein Gläschen Sekt mit Vorbehalt…) Vorläufige Abschaltung Tihange2 ,Doel 3 aktuelle Infos unter:

http://www.kraz.ac/index.php/umwelt/218-tihange-2-und-doel-3-wurden-abgeschaltet

Zie op nederlands
http://www.laka.org/nieuws/2014/doel-2-en-tihange-3-nu-dicht-uitsluitsel-borssele-pas-rond-2020/

(es funktioniert doch, auch wenn erst kommt „pagina niet gefonden“)

(Quintessenz davon: Die NL-Regierung will Borssele nicht gleichermaßen untersuchen lassen, sondern mit 10 Jahre dauernden Experimenten…)

Ganz neu: Am 10.8. werden in Brüssel die Ergebnisse der vom Aachener anti-AKW-Bündnis organisierten wissenschaftlichen Konferenz über die Risse in Tihange2 und Doel 3 vorgestellt werden.

2) Die britische Regierung will sich ihre Atompläne durch die EU fördern lassen, unterschreibt bis zum 7.4. GANZ SCHNELL dagegen auf   http://www.ews-schoenau.de/einspruch

3) Über 30000 haben am 22.3. in mehreren Städten für eine schnelle, wahre Energiewende demonstriert. (5000 in Düsseldorf) aber 0 Bericht im WDR-Radionachrichten und in der Aachener Zeitung… Wenn ihr Leserbriefe schreibt, erwähnt das ruhig auch mal, danke

4) Am Mittwoch nächster Woche 9. April, 19 Uhr Frére Roger Straße ev. Gemeindehaus  berichtet der Fotograf und Journalist Alexander Neureuter auf einer Veranstaltung, der Greenpeace- Gruppe Aachen    und der 3-Rosen Stadtteil Anti-AKW-Initiative (s.Anhang)  über das Strahlenelend in und um Fukoshima

5) Die diesjährigen Ostermärsche findet ihr auf   www.ostermarsch-ruhr.de

Besonders ans Herz legen möchten wir euch den, von Anti-AKW- und Friedensbewegung gemeinsam beschlossenen, in Gronau gegen die Urananreicherungsanlage am Karfreitag:

Wie allgemein bekannt, hat die Urananreicherung nicht nur eine zivile, sondern auch eine militärische Seite.Gerade die Urenco, die in Gronau die bundesweit einzige Urananreicherungsanlage betreibt,hat in den 1970er-Jahren durch laxe Sicher- heitsvorkehrungen dazu beigetragen, daß die Zentrifugentechnologie zur Urananreicherung über Pakistan (Dr. Khan) nach Nordkorea und in den Iran weitergereicht wurde. Heute präsentiert die Bundesregierung die Urenco – widerbesseren Wissens – in Stellungnahmen zu parlamentarischen Anfragen gerne als Musterknaben in Sachen Nichtverbreitung … Schon der angekündigte Verkauf derUrenco bedeutet de facto jedoch eine weitere Verbreitung der Atomwaffentechnologie. Der Chef der Entsorgungskommission der Bundesregierung, Micheal Sailer, sagte dazu am 2. April 2013 in der taz: „Die Urananreicherung ist der einfachste Weg zur Atombombe.“ (Zitat von Sofa-Münster)
Wir rufen euch auf, am 18. April (Karfreitag) um 12.30 Uhr zum Ostermarsch an
der Urananreicherungsanlage Gronau zu kommen. Auftakt ist am Haupttor der UAA,
Röntgenstraße. Vom Bahnhof in Gronau wird es dazu einen Shuttle-Bus zur UAA

geben und natürlich zurück zum Bahnhof
Den Aufruf findet ihr unter www.ostermarsch-gronau.de

Abfahrt von Aachen  (über MG, DU) 7:37 Hbf, bitte wegen gemeinsamer Fahrt melden.

(Von Köln (Kalk) aus gibt es ein Mitfahrangebot mit dem Auto ab 11:30  bitte hierfür  wenden an antiatomplenumkoeln@gmx.de)

6) AKW-NEE-OSTERGARAGENFLOHMARKT , Beethovenstr. 15,  Freitag den 11.4. 15:30-17:40,  Sa 12.4. 12:30-16:00 (wetterabhängig, ggf. 0177/8986174 anrufen)

7) Zum Jahrestag der Tschernobylkatastrophe, 26.4. gibt es für NRW keine konkreten Großaktionspläne, es wird sich aber anbieten, sich an den Demonstrationen gegen den Hambacher Braunkohletagebau anzuschließen. Die dortigen Gruppen, die gerade wieder unter Verletzung sämtlicher Bürgerrechte von der Staatsgewalt drangsaliert werden, was die Medien verschweigen, rufen für dieses Datum zur

Wiederbesetzung des Platzes auf (ausgeCO2lt.de, hambacherforst.blogsport.de)

8) Wer  Ferien hat, kann auch in Südostfrankreich an dem Marche pour la Vie vom 25.4 bis zum 5.5. teilnehmen

(Aufruf in französisch und englisch bei uns oder :
Collectif Antinucléaire Vaucluse (CAN84)180 Chemin de la Parisienne 84740 Velleron
Tel : 06 60 76 04 03 – collectifantinucleaire84@hotmail.frwww.coordination-antinucleaire-sudest.org

Bis dannwann, Ökogrüße Martina Haase

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen, Atompolitik, Belgien, Deutschland, Europa, Frankreich, Niederlande veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.