Das haut dem Fass den Boden raus (Teil III) oder „Bananenschieben in der Bananenrepublik Deutschland!“ oder „Hat Norbert Greuel der Bezirksregierung ungewollt das Fürchten gelehrt?“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Fall des früheren Schulrates Norbert Greuel (Wir berichteten unter: http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=fass+boden+raus!) geht in die dritte Runde. Wie gestern den Zeitungen zu entnehmen war, hat Norbert Greuel, der sich mit der erste Klage gegen seine Abordnung durch die Bezirksregierung (Formfehler) erfolgreich gewehrt hatte, nunmehr die zweite Klage beim Verwaltungsgericht in Aachen, die er gegen die zweite Versetzung eingereicht hatte, in nichtöffentlicher Erörterung zurückgenommen. Wie den Zeitungsberichten unzweideutig weiter zu entnehmen ist, hat der Vizepräsident, der Vorsitzender der 1. Kammer des Verwaltungsgerichtes Aachen ist, trotz der großen öffentlichen Empörung im Fall Greuel der Bezirksregierung attestiert, gesetzeskonform gehandelt zu haben. Greuels Anwalt erklärt laut Presse allerdings, dass Richter Lehmler auch erklärt habe, dass es fragwürdig gewesen sei, wie die Bezirksregierung mit einem kritischen Brief von 20 Förderschullehrern umgegangen sei. Man hätte die Angelegenheit auch anders handhaben können.

Das Gericht soll numehr einen Vergleich vorgeschlagen haben. Dieser soll laut Zeitungsberichten beinhalten, dass Greuel die Klage gegen die Abordnung auf die neue Stelle zurückziehen soll. Im Gegenzug soll die Bezirksregierung das noch schwebende Disziplinarverfahren gegen Greuel einstellen.

Die Bezirksregierung in Person der Abteilungsleiterin Gertrud Bergkemper-Marks hat den Güte- bzw. Einigungsvorschlag jedoch schon abgelehnt, wie es der Presse explizite zu entnehmen ist.

Hier sieht man ganz deutlich, wie Exekutive und Judikative sich auf Kosten der jeweils Betroffenen blind vertrauen. Das sogenannte „Bananenschieben“ in der „Bananenrepublik Deutschland“ auf Kosten von engagierten Demokraten, ganz gleich wo sie tätig sind, ist nach wie vor in vollem Gange.

Als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir dies sehr wohl erkannt. Wir rufen erneut zur Solidarität mit Norbert Greuel auf! Gleichzeitig raten wir ihm an, den Kampf fortzusetzen und sich nicht unterkriegen zu lassen. Nur derjenige, der kämpft, kann gewinnen! Alle diejenigen, die nicht kämpfen, haben schon verloren. Herzlich laden wir Norbert Greuel zu unserer kommenden und öffentlichen AK-Sitzung ein, die am Dienstag, den 13. Mai 2014, 18.00 Uhr, in der Gaststätte „FREUNDER ECK“, Freunder Landstr. 65, 52078 Aachen-Brand, stattfindet, ein.

Über den Fall Greuel werden wir weiter berichten.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen, Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.