SOLIDARITÄT MIT KOLLEGEN TORSTEN WACKER!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der freigestellte Betriebsratsvorsitzende Torsten Wacker, der bei der Volksbank Kraichgau beschäftigt ist, soll gekündigt werden. Hier setzt sich die Serie der Kündigungen von engagierten Betriebs- und Personalratsvorsitzenden fort. Mehrfach haben wir über derartige Versuche berichtet, wie zum Beispiel der Fall des Personalratsvorsitzenden beim Studentenwerk Dortmund, Peter Eberhard es gezeigt hat: http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=studentenwerk+dortmund !

Der unterzeichnende Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Koordinator ist in seiner aktiven Dienstzeit als dienstältester Personalratsvorsitzender Deutschlands mehrfach beim Studentenwerk Aachen – A.ö.R.- zur Kündigung gestellt worden. Bei ihm haben sich drei Geschäftsführer diesbezüglich die Zähne ausgebissen; denn der Personalrat stimmte keiner dieser ungerechtfertigten Kündigungsversuche zu! Außerdem standen die Belegschaft sowie die Arbeitsgemeinschaft der Studentenwerkspersonalräte aus NRW (ARGE/NW) deren Vorsitzender er 33 Jahre war und deren Ehrenmitglied er heute ist, solidarisch zu ihm.

Von daher wissen wir als AK ganz genau, dass auch der Kündigungsversuch bei Torsten Wacker für den Arbeitgeber zum Scheitern verurteilt ist, zumal der Betriebsrat hier ebenfalls der Kündigung widersprochen bzw. nicht zugestimmt hat. Der Gütetermin im März 2014 blieb ohne Ergebnis. Jetzt steht der öffentliche Arbeitsgerichtstermin für Sommer 2014 vermutlich an.

Die Gewerkschaft Ver.di hat auf ihrer Homepage ganz vorne diesen Fall nebst Hintergrundbelichtung und Solidaritätsbekundungsmöglichkeit gepostet. Bitte klickt den nachstehenden Link an und geht auf den Artikel drauf! Erklärt bitte gleichzeitig online Eure Solidarität. Wir werden als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) am Fall dranbleiben und rufen zur internationalen Solidarität mit Torsten Wacker auf!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Und hier ist der Link: http://www.verdi.de/themen/arbeit/++co++0ecd2292-c1aa-11e3-919c-5254008a33df

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Solidarität, Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.