Dirk Momber nimmt gegenüber dem LSG-NRW und der Öffentlichkeit kein Blatt vor dem Mund!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unser Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitglied, Kollege Dirk Momber meldet sich in der „CAUSA MOMBER“ selbst noch einmal zu Wort!

Wie fühlt sich ein Mensch, dessen geschundene Seele, wie er uns glaubhaft versichert, leidet. Schon einmal schrie diese geschundene Seele auf unserer Homepage auf!

Heute gibt Dirk der Öffentlichkeit bekannt, wie er sich aufgrund der für ihn bestehenden Kalamitäten beim 13. Senat des Landessozialgerichtes NRW (LSG-NRW) fühlt!

Wir haben seine nachstehende Mitteilung ohne Einflussnahme direkt zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage und in die Kategorie „CAUSA MOMBER“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/causa-momber/ gepostet.

 

Von Dirk Momber: Wie ich mich fühle:

Als lebenslänglich kranker Krüppel!

Als lebenslänglich Opfer der kassenschonenden BG-Gutachter/Innen!

Als Lebenslänglich verhöhnter Krüppel, der unter den Sozialhilfesatz fällt!

Als lebenslang nicht lebenswert Lebender ?!?

Immer noch nehmen Städteregion AC und LSG Bezug auf Gutachter/Innen, die, wenn nicht vorsätzlich, dann doch fahrlässig (!) mit Diagnosen um sich werfen! Die sich ferner, wenn nicht vorsätzlich, dann fahrlässig (!), auf „handverlesene“ (sortierte) Krankenakten der BG stützen! Und somit nicht zur Wahrheitsfindung beitragen, sondern nur zur einseitigen Darstellung eines Gesundheitszustandes, der mit der Realität nichts zu tun hat.

Share
Dieser Beitrag wurde unter Causa Ohlen, Deutschland, LSG Essen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.