Lasst uns „PRO NRW“ in Köln gemeinsam STOPPEN!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Kollege Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) hat uns soeben die Info über den geplanten „Fackelmarsch“ der „PRO NRW“ in Köln zukommen lassen. Diesem geplanten Fackelmarsch müssen alle Antifaschistinnen und Antifaschisten etwas entgegen setzen! Aus diesem Grunde unterstützen wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) die Kampagne „KEIN VEEDEL FÜR RASSISMUS“ gegen diese Wahlkundgebung der „PRO KÖLN“ („PRO NRW“) und haben die komplette Info dazu nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet. KOMMT ALLE HERAUS GEGEN „PRO NRW“! Am Samstag, den 17.05.2014 ca. 17.00 Uhr, soll es auch zu Protestkundgebungen gegen „PRO NRW“ in Aachen kommen. Dies hat „Eschweiler Nazifrei“ am 12. Mai 2014 mitgeteilt. Näheres dazu in Kürze.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Pro NRW will am  23.05.14 um 17:00 h ihren Wahlkampf in Köln abschließen mit einem Fackelmarsch vom geplanten Asylbewerberheim auf der Xantenerstr. (auf dem Stück zwischen Amsterdamer Straße und Niehler Straße) zum ehemaligen Versorgungsamt in Nippes.

http://www.jungewelt.de

http://infopartisan.net/

http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html

Bitte reagiert möglichst schnell

Wir brauchen eine Telefonkette

Liebe Freund_innen und Mitstreiter_innen gegen „Pro Köln“ in Eurem Veedel,

Seitdem 26.4. läuft unsere Kampagne „Kein Veedel für Rassismus“ gegen die Wahlkampfkundgebungen von „Pro Köln“.

Aufgrund unserer Gegenmobilisierung und der spontanen Unterstützung in den Vierteln konnte “Pro Köln” kaum eine Kundgebung ungestört abhalten und sagte in der Folge die meisten ab. Bereits am 30.4. kündigten sie an: „wird es entgegen der ursprünglichen Planung noch zusätzliche Termine geben und werden einige Stadtteile in anderer Reihenfolge angefahren werden, um noch mehr Veedel  erreichen zu können!“

Inzwischen scheinen sie angefangen haben das umzusetzen. Die von ihnen ursprünglich angekündigten „großen“ zwei stündigen Wahlkampfkundgebungen (drei pro Tag in verschiedenen Stadtteile) finden oft nicht mehr statt. Stattdessen tauchen sie mit kleiner Ausstattung  unangekündigt für eine Stunde vor allem in den Außenbezirken auf.

Wir haben uns überlegt, daraufhin wie folgt zu reagieren:

Wir müssen ein Mobilisierungssystem organisieren, damit wir kurzfristig auf ihr Auftauchen reagieren können. Dafür brauchen wir erstens ein Melde-/Alarmierungssystem:

Dies Schreiben geht an Leute/Gruppen in allen Stadtteilen Kölns mit der Bitte

  1. das Auftauchen von Pro Köln umgehend  an folgende Nummer: 0163/ 908 06 41 und/oder kontakt@kvfr.de zu melden mit Nennung von Stadtteil und Straße/Platz und dem Beginn (Zeit) der Pro Veranstaltung.
  1. und uns aus jeder Gruppe/Stadtteil mindestens eine Handynr. (können auch mehrere sein) und eine e-mail adresse an die Kontakte unter 1. zu schicken (wir brauchen keine Namen, nur den Stadtteil), die wir beim Auftauchen von „Pro Köln“ in ihrem Stadtteil oder im Nachbarstadtteil kurzfristig benachrichtigen können.
  1. Die Inhaber dieser Kontakte sollten in der Lage sein, dann schnell ihre jeweiligen Kontakte im Stadtteil zu informieren, wo Pro Köln gerade agiert und ein Einsatz mit dem „braunen Sack“ nötig ist.

Nochmal zum Umgang mit dem braunen Sack:  Schaut Euch  auf der Kampagnenseite den Comic zur Aktion „brauner Sack“ an (  http://www.keinveedelfuerrassismus.de/wp-content/uploads/2014/03/2014-03-13-Comic-Brauner-Sack.pdf )

Da wird gezeigt, wie Ihr die hetzerischen Infoblätter von Passanten, die sie mitnehmen, gleich in dem braunen Müllsack landen lassen könnt.

Desweitern  unterstützen wir  Euch gerne – mit Materialien, wie die braunen Müllsäcke, Bierdeckel,  Flugblätter auf deutsch und türkisch, das Kampagnen-Transparent und Briefkastenaufkleber,  die an mehreren Orten abgeholt werden können:

VVN BÜRO, Venloer Straße 440 (Toskana Passage)  Donnerstags 16:45 bis 19:45 Uhr

Tel: 0221 – 5 50 10 41 (im benachbarten GNN Verlag  bekommt ihr das Material auch täglich zu normalen Arbeitszeiten).

Jugendclub Courage, Sechzigstraße 73, ( Nippes) 50733 Köln, Tel: 0221 520936

Dienstags 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr,  Samstags 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Büro im Bürgerzentrum Alte Feuerwache, Melchiorstr. 3,

Zeiten: Mo-Fr: 10 – 13,  Mo-Do: 15 – 20,  Sa:  15 – 18,

Kneipe Lotta, Kartäuserwall 12, geöffnet ab 20 Uhr täglich.

Zu den Bürozeiten (s.o.)  könnt ihr uns auch anrufen (Tel Nr. s.o.!)

Und hier könnt ihr weitere Infos erhalten:

http://www.keinveedelfuerrassismus.de/

https://www.facebook.com/pages/Kein-Veedel-f%C3%BCr-Rassismus/162603620590845

Und ganz wichtig:

Bitte vormerken, weitersagen, weiterleiten, mobilisieren in Euren Zusammenhängen:

Pro NRW will am  23.05.14 um 17:00 h ihren Wahlkampf in Köln abschließen mit einem Fackelmarsch vom geplanten Asylbewerberheim auf der Xantenerstr. (auf dem Stück zwischen Amsterdamer Straße und Niehler Straße) zum ehemaligen Versorgungsamt in Nippes. Das müssen wir gemeinsam verhindern.

Bitte antwortet schnell! Es sind nur noch ein paar Tage, wo es Sinn macht.

Kein Veedel für Rassismus

i.A. „Das Büro“

Share
Dieser Beitrag wurde unter Antifa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.