Kollegin Martina Haases aktueller AKW-NEE-Rundbrief

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unser Gewerkschafter/innen-Arbeitskreismitglied (AK-Mitglied) Kollegin Martina Haase hat uns den nachstehenden aktuellen AKW-NEE-Rundbrief zukommen lassen, den wir mit den entsprechenden Anfügungen versehen zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet haben. Wir sagen der Kollegin Martina ein herzliches Dankeschön für ihre Mühe.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Aachener AKW-Nee-Rundbrief:


Liebe AKW-Gegner/innen aus Aachen und der Euregio!  

INHALT:    1) Eilendst gegen Fracking in NL unterzeichnen, 2) Jülich: a) Bericht vom AVR-Hearing, b) Appell gegen AVR-Müll in die USA-Transport  3)Apell gegen TTIP 4) Tihange/Doel, Grohnde 5) Borssele Stillegung fordern

1) Gegen die deutschen Frackingpläne, die keineswegs vom Tisch sind, wie manche sich gern einreden möchten, unterzeichnet bitte den aktuellen Appell von Campact.

In den Niederlanden ist noch bis zum 9.7. die Möglichkeit, gegen die dortigen Frackingpläne, die auch unsere Grenzregion betrefffen, Stellung zu nehmen. Ihr findet Einspruchstexte  auf bbu-online.de, außerdem textgleiche Listen im Anhang 3, zum Ausdrucken und überall sammeln. Wer dazu noch mehr gedruckte Infos haben möchte, die gibt es zum Beispiel in Aachen im Linken Zentrum, Augustastr.69. Viele Infos. einen Flyer als pdf-Datei und Listen zum Ausdrucken auch auf der Webseite der Initiative No-Frack Wurm.Inde.Rur.de.de

In Aachen liegen/ hängen die Listen bisher aus :Welthaus (Schanz), Linkes Zentrum, Bioläden Burtscheid /Dammstr. und Brand /Markt , Weinladen/Neupforte;  Bahnhofsvision,Kornelimünster; in Jülich im Bioladen Calendula, Düsseldorfer Str., Passage;

in Roetgen im Buchladen Lesezeichen am Markt

In Aachen könnt ihr die Listen  bis Montag 7.7. 9.00 in meinen Briefkasten, Beethovenstraße 15 werfen, sie werden dann gleich mit Einschreiben in Vaals eingeworfen.  Ansonsten bis Samstag 5.7. an die auf der Liste angegebene Adresse.

An alle Niederländisch gut könnenden. Bitte Übersetzt den einspruch sofern es nicht einen niederländischen schon gibt und verbreitet ihn, danke

2) a) Bei dem öffentlichen Bericht der Experten-Überprüfungskommission für den Jülicher AVR-Reaktor zogen dessen unbelehrbare größtenteils greise,  Verfechter eine schauerlichePpropagandaschau für ihren Reaktor ab. Die Experten, die die ungeheuerlichen Schlampereien und Vertuschungen, die während seines Betriebes und danach z.T. mit wohlwollendem Wegschauen der Atomsaufsichen stattgefunden hatten, nur gemäßigt kritisiert hatten , wurden mit Scheinfragen bombardiert wodurch die Fragen von uns und anderern Bürger7innen zu kurz kamen ,die Beschimpfungen der AVR-Fans gegen die entschiedenen AKW-Gegner/innen   gingen bis zu „Verbrecher und Lumpen“ (Als hätten wir Volk und Umwelt gefährdet und nicht  die…)

Fazit von Rainer Moormann: „Die Kugelhaufenleute haben zwar massivst und teilweise  aggressiv versucht, Terrain gutzumachen, haben das aber nicht geschafft.“

Die Oberen des Forschungszentrums dagegen hielten sich eher zurück , sie wollten den strahlenden schwarzen Peter nicht mehr, sprachen von der Verantwortung, die sie in Zukunft für alle ihre Forschungen übernehmen wollten. Auf die Frage, ob dann nicht auch der hochstrahlende Müll aus den AVR-.Castoren hierbleiben müsse, anstatt in die USA verschifft zu werden, gab es keine Antwort. Das Auswertungstreffen der teilnehmenden AKW-Gegner/innen erklärt hierzu: (s.Anhang1)

b) Die AKW-Gegner/innen ind Savannah (South Carolina , USA, bitten uns, auch Eingaben, bei dem dortigen Bürgerbeteiligungsverfahren zu machen (bis 21. 7.), damit die Öffentlichkeit und die Behörden dort sehen, daß nicht alle hier, so verantwortungslos sind, den Müll einfach abschieben zu wollen. Tatsächlich könnte gesetzteswidrigerweise ja jeder hochstrahlende Müll abgeschoben werden nach sonstwo, wenn es mit dem hier gelänge.

Es gibt schon einige Kontakte zu den BIs dort, :Hier ein Textvorschlag von Elke ( Antiatom Freiburg), die selbst schon in dieser Gegend war, von mir noch etwas überarbeitet, kann auch noch abgeändert, in besseres Englisch gebracht werden etc.

Bitte schicken an

drew.grainger@srs.gov, und  askNEPA@hq.doe.gov und cc an den Vertreter der Bürgerinitiativen  tomclements329@cs.com

NOCH EIN DRINGENDER AUFRUF: gegen TTIP


3) http://trade.ec.europa.eu/consultations/index.cfm?consul_id=179


Bitte teilnehmen. Atom, Kohle, Fracking, Gen, Massentierhaltung, wer auch immer…  Brigitte Stoppt Temelin

4) Tihange2 und Doel 3 bleiben bis zum Herbst abgeschaltet, hoffentlich auch danach, damit wir den Sekt austrinken können, der auf der 3länderecksfeier übrig geblieben ist. Grohnde ist heute wiedeangeschaltet worden, der güne Energieminister in Niedersachen hatte vor Eon Schiß und mißachtete die 400 Unterschriften, mehr auf Grohnde-abschalten.de

5)   Das zeeländische Uralt-AKW Borssele war auch zur Risseuntersuchung abgeschaltet worden, diese ist jedoch nur sehr unvollständig gewesen, nur da, wo leichter ranzukommen war.  Nach dem letzten Runterfahren wegen Brenstoffwechsel, stieß das Wiederanfahren auf Schwierigkeiten und jetzt läuft es auch noch mit den plutoniumhaltigen MOX Brennelementen. Die niederländische Dachorganisation Laka und das Komittee Stop Borssele rufen auf, die Stillegung zu fordern:

http://www.laka.org/nieuws/eis-stillegging-kerncentrale-borssele/

Ökogrüße, Martina

image

image

image

image

image

Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.