Das Aktuellste in der „CAUSA OHLEN“: Amtsgerichts-Urteil ist eingetroffen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zur „CAUSA OHLEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/causa-ohlen/) können wir als Gewerkschafter/Innen – Arbeitskreis (AK) vermelden, dass der Beschluss des Amtsgerichtes in der vorgeblichen „Ohlen-Beleidigung“  nunmehr nach fünf (!) Wochen hier eingetroffen ist. Dieses Urteil ist das bis dato der lächerlichste Beitrag des „Paradestücks aus dem juristischen Tollhaus“! Der Berufungsschriftsatz dazu ist bereits soeben vom Unterzeichner abgesetzt worden und wird am Montag bei dem Justizzentrum eingehen.

Urteil und Berufungsschriftsatz werden dann zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme in der kommenden Wochen nach Eingang beim Justizzentrum vollinhaltlich gepostet werden. Dann könnt Ihr Euch selbst dazu Eure Meinung bilden.

Wir werden fortlaufend –wie immer- berichten.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Causa Ohlen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Das Aktuellste in der „CAUSA OHLEN“: Amtsgerichts-Urteil ist eingetroffen!

  1. Dirk Altpeter sagt:

    Ich habe das Urteil gelesen !

    Es erweckt eher den Eindruck, dass es von einem „Justiz- Schamanen“ erstellt wurde und keinesfalls von einem seriösen Juristen ! Eine Justiz welche sich mit einem solchen „Nonsens“ befasst kann nicht mehr für voll genommen werden.

    Werte Aachener Justiz,

    da draußen laufen Mörder, Vergewaltiger, Kinderschänder, Diebe usw. unbehelligt herum ! Wie wäre es, wenn Sie sich dieser Fälle annehmen anstatt rechtswidrig und diktatorisch die freie Meinungsäußerung des deutschen Volke zu untergraben !

    Wie war das jetzt nochmal; hat die BRD die DDR oder die DDR die BRD ? ? ?

    Zur Erinnerung:

    Artikel 5 Grundgesetz

    Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    Mfg: Dirk Altpeter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.