AK-Koordinator stellte gestern Strafanzeige gegen F. J. Ohlen u.v.a.m.! Angriffe auf die Meinungsfreiheit gemäß Artikel 5 Abs. 1 GG müssen rechtzeitig abgewehrt werden!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit dem 14.12.2011 sahen wir uns gezwungen, die Unterschlagung unseres seinerzeit kompletten Kassenbestandes in Höhe von 200, 60 Euro durch unseren damaligen Kassenwart und Mit-Koordinator unseres Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreises (AK), eines Franz-Josef Ohlen, auf unsere Homepage zu veröffentlichen, da wir zu diesem Zeitpunkt juristische Mittel in Anspruch nehmen mussten, um an unser Geld zu kommen. Wohlgemerkt, der AK hat nur eigene Mittel, die durch seine Mitglieder (teils Hartz IV-Empfänger, Sozialrentner, Rentner, Studenten) zusammengesammelt werden, um Aktionen gestalten zu können!. Den Artikel, der als erster die „CAUSA OHLEN“ ziert, könnt Ihr direkt durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2011/12/14/in-eigener-sache/ !

Seit dieser Zeit versucht Ohlen mit juristischen Mitteln und mittlerweile mit dem 2. Advokaten, der nicht öffentlich genannt werden möchte (Elmar D. aus AC.), die „CAUSA OHLEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/causa-ohlen/) „abzuschießen“ bzw. den AK-Koordinator mit Strafverfahren auf Beleidigung zu überziehen. Zuletzt veröffentlichten wir ja noch die Entlarvung der jüngsten Anzeige auf vorgebliche Beleidigung der Staatsanwältin Dauber durch den Kollegen Dirk Altpeter und auf vorgebliche Beihilfe dazu durch den AK-Koordinator, wie Ihr es unschwer durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2014/08/02/das-juristische-tollhaus-wird-entlarvt-advokat-des-f-j-ohlen-steckt-hinter-der-anzeige-wegen-beleidigung-der-staatsanwaeltin-dauber-die-causa-ohlen-wird-sie-ein-einmaliges-dokument-ueber/ !

Nach dieser Veröffentlichung schnellte die User/Innen- (Besucher-) Zahl auf unsere Webseite an einem ganz normalen  Sonntag auf 1312 Besucher (Montag, den 04. August 2014, waren es über 1400 User/Innen!) hoch. Auch diese Mitteilung könnt Ihr ebenfalls durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2014/08/03/6122/ !

Mittlerweile steht für uns fest, dass hier ein Abbau demokratischer Rechte versucht werden soll. Es drängt sich uns der Verdacht auf, dass eine kollektive Aushebelung des Artikel 5 Abs. 1 Grund-Gesetz über den Aachener Justizapparat  versucht wird, die vermutlich ihres gleichen sucht? Wenn dies gelänge, dann würde die „Bananenrepublik Deutschland“ tatsächlich um einige „Bananenstauden“ bereichert, die deutlich zum Ausdruck bringen könnten: „EINE ZENSUR FINDET STATT!“

Wir haben festgestellt, dass ganze Artikelserien von z.B. „Kollege Norbert Pittel antwortet Kollegin Tanya Wolf“ ; „Dirk Altpeter kommentiert noch einmal zur CAUSA OHLEN!“;  „Hans-Friedel Klär nimmt noch einmal zur CAUSA OHLEN Stellung!“, „WIR BLEIBEN DABEI: NO FRACKING!“; „Lasst uns PRO NRW in Köln gemeinsam STOPPEN!“; „Wird sich durch den 20. DGB-Bundeskongress für die Arbeitnehmer gravierendes ändern?“; „Keine Ausnahme! Mindestlöhne auch für Zeitungszusteller/Innen!“; „Dirk Altpeter nimmt wieder zur CAUSA OHLEN Stellung!“; „Der Kampf geht ab dem 16.05.2014 in Bonn gegen die GRÜN/ROTE-NRW-BEVORMUNDUNG weiter! Die Lahmlegung der Homepage des Komitee zur Wahrung der Bürgerrechte nutzt dagegen gar nichts!“;  „Zwei Hammerschläge sind in der CAUSA OHLEN bereits erfolgt! Weiteres Strafermittlungsverfahren gegen Dauber läuft! F. J. Ohlen als Nebenkläger unanfechtbar abgelehnt!“ durch die Justiz belichtet worden sind und sicherlich auch weiterhin belichtet werden.

Diese Unterlagen, die nachweislich den Absender „Elmar D. aus AC“ tragen und allesamt dem Amtsgericht überstellt worden sind, sollen als staatsanwaltschaftliche Beweismittel gegen Kollegen Dirk Altpeter und gegen den AK-Koordinator herhalten. Dies können wir daraus schließen, weil diese uns durch die Staatsanwaltschaft selbst überstellt worden sind!

Aus diesem Grunde haben wir gestern Strafanzeige und Strafantrag beim Ltd. Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Aachen, Herrn Helmut Hammerschlag, gegen alle beteiligten Personen, die an diesem vermuteten „Netzwerk zum juristischen Abbau des demokratischen Rechtes der Meinungsfreiheit“ in den „Paradestücken aus dem juristischen Tollhaus“ offensichtlich und vermutlich beteiligt sind, gestellt (§ 164 StGB, § 302 StGB, § 129 StGB, § 339 StGB pp.).  Ausgehend einer Unterschlagung des AK-Kassenbestandes durch Ohlen zu dessen Schutz und zum Schutz der Staatsanwältin, die das Verfahren gegen den AK-Koordinator, das sich momentan im Berufungsklagestadium befindet, durchgezogen hat, hat die Justiz  bewusst oder unbewusst einen „Krieg“ auf den Plan gerufen, den wir zum Erhalt des demokratischen Grundrechtes auf Meinungsfreiheit in dieser „Bananenrepublik Deutschland“ durch alle Instanzen führen werden. Das ist versprochen.

Wir werden –wie immer- fortlaufend über die Angelegenheit berichten. Dies tun wir getreu dem Motto: „Eine Zensur findet in der ´Bananenrepublik Deutschland´ noch nicht statt! Und wir werden alles dafür tun, dass das auch so bleibt!“

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Causa Ohlen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu AK-Koordinator stellte gestern Strafanzeige gegen F. J. Ohlen u.v.a.m.! Angriffe auf die Meinungsfreiheit gemäß Artikel 5 Abs. 1 GG müssen rechtzeitig abgewehrt werden!

  1. Dirk Altpeter sagt:

    Zielscheibe Journalist:

    Zensur und Einschüchterung von kritischen Journalisten durch unsere Politiker und der Justiz!

    Eine Zensur in Deutschland findet nicht statt?!

    ist genauso wahr wie:

    niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen

    oder

    die Renten sind sicher!

    Bei der Pressefreiheit kommt unsere „Bananenrepublik“ schon lange nicht mehr gut weg. Auf der von der Organisation „Reporter ohne Grenzen“ erstellten aktuellen Rangliste der Pressefreiheit rangiert Deutschland einen Platz vor der lateinamerikanischen Bananenrepublik COSTA RICA auf Platz 16. Den Platz teilt sich Deutschland mit Jamaika. Ein Durchschnittsdeutscher wird sich verwundert die Augen reiben. Schließlich wähnt er sich gut informiert. Doch von den öffentlich-rechtlichen Medien bis hin zu den Privaten gibt es Zensoren, die unermüdlich alles an Informationen tilgen, was die Bevölkerung nicht erfahren soll. Und deshalb ist es kein Wunder, dass Länder wie Deutschland bei der Pressefreiheit nun zwischen Costa Rica und Jamaika rangieren.

    Unsere Politiker und die Justiz tragen eine Mitschuld an einer Entdemokratisierung der Gesellschaft in Deutschland.

    „Wer Normen und Werte einer demokratischen Gesellschaft zur Manövriermasse macht wie unsere Politiker und die Justiz, der arbeitet am Zerfall der Demokratie.“

    Dirk Altpeter

  2. Manni sagt:

    RECHT HAST DU, LIEBER DIRK!
    AUS DIESEM GRUNDE MACHEN WIR AUCH MIT UNSEREM KAMPF GEGEN DIESES INHUMANE UND ANTIDEMOKRATISCHE VERHALTEN WEITER!
    Manni Engelhardt -AK-Koordinator-

  3. Pingback: Weiter in der “CAUSA OHLEN”: Unsere Strafanzeige gegen F. J. Ohlen u. a. hat das Az.: 804 Js 1074/14 erhalten! | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

  4. Pingback: „CAUSA OHLEN“ AKTUELL: Ersetzt Oberstaatsanwalt Dirksen die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes vorab? | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.