Aktuelles vom Kollegen Wolfgang Erbe:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Kollege Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) hat uns wieder ein umfangreiches Informations-Potpourri zukommen lassen. Themen sind darin u. a. „Podiumsdiskussion: Die Keupstraße im NSU-Prozess“, „Aktualitäten zu und um das Thema EBOLA“ ! Wir haben als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) diese Erbe-Mitteilungen für so wichtig erachtet, dass wir sie in ihrer Gänze nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet haben.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Wolfgang Erbe hat das Wort:

Montag, 15.09.2014

PODIUMSDISKUSSION: DIE KEUPSTRASSE IM NSU-PROZESS

Podiumsdiskussion mit Betroffenen der Nagelbombe, Nebenklageanwälten und der Initiative „Keupstraße ist überall

20h, Depot 2, Schauspiel Köln, Schanzenstr.6-20, Köln-Mülheim

http://keupstrasse-ist-ueberall.de/veranstaltungen/

http://www.jungewelt.de

http://infopartisan.net/

http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html

http://www.therebel.org/news/

http://www.globalresearch.ca

http://uhurunews.com/

Aktuelle Kongonachrichten…

Videos und aktuelle Nachrichten aus dem Kongo
Das Kongo-Pressetagebuch begleitet mit einigen Unterbrechungen seit 2006 den Demokratieprozess in der Demokratischen Republik Kongo, beschreibt kleine, manchmal auch etwas größere Erfolge, Rückschläge oder Hindernisse in diesem riesigen Land im Herzen Afrikas. ,

http://www.kongopresse.l-h-l.org/?September_2014

http://www.elan-rlp.de/september-2014.339.0.html

Kongo – Zahl der Ebola-Fälle steigt rasch an

(dpa) In nur einer Woche hat sich die Zahl der mutmasslich mit Ebola infizierten Menschen in der Demokratischen Republik Kongo auf 62 verdoppelt. Zwischen dem 2. und 9. September seien 31 neue Fälle registriert worden, teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf mit. 35 Patienten seien bislang gestorben, wobei bisher nicht in jedem dieser Fälle Ebola eindeutig nachgewiesen wurde.

http://www.nzz.ch/newsticker/zahl-der-ebola-faelle-im-kongo-steigt-rasch-1.18381804

Ebola virus disease – Democratic Republic of Congo

Disease outbreak news
10 September 2014

Epidemiological situation

Between 2 and 9 September 2014, there have been 31 more cases of Ebola virus disease (EVD) reported in the Democratic Republic of the Congo (DRC), increasing the cumulative number of cases to 62 (14 confirmed, 26 probable, and 22 suspect). In total, 35 deaths have been reported (9 confirmed and 26 probable). No deaths have been reported among suspected cases. Nine health-care workers have been diagnosed with EVD, including 7 deaths. All the cases have been localized in Jeera county. The affected villages are Watsi Kengo, Lokolia, Boende, and Boende Muke. Currently, 9 cases have been hospitalized: 4 in Lokolia; 2 in Watsikengo; 2 in Boende; and 1 in Boende Moke. A total of 386 contacts have been listed and 239 contacts have been followed-up. All cases and contacts are linked to the initial index case reported to the World Health Organization on 26 August 2014.

http://www.who.int/csr/don/archive/disease/ebola/en/

http://www.who.int/countries/cod/en/

Kongoveranstaltung heute in Berlin:

Heute, am 12. September, um 19:00 Uhr im Afrikahaus: zu Kongo und Ruanda

http://wipokuli.wordpress.com/2013/09/12/heute-am-12-september-um-1900-uhr-im-afrikahaus-zu-kongo-und-ruanda/

Ärzte Zeitung online:

Ebola

Eine deutsche Klinik in Angst

Ärzte leisten Schwerstarbeit in den Ebola-Isolierstationen. Dass ein Patient dort ankommt, ist Glückssache. Nach ihrer dramatischen Erfahrung hilft die „deutsche Klinik“ in Liberia sich selbst.

MONROVIA/AACHEN In diesen Tagen voller Angst und Sorge ist der Deutschen klargeworden, dass sie sich nicht mehr auf andere verlassen darf. Margret Gieraths-Nimene kümmerte sich selbst um eine Isolierstation für Ebola-Infizierte.

Nächsten Montag, 15. September, sollen die beiden Zelte kommen, mit einer Frachtmaschine aus Brüssel. Dann wird sie hoffentlich nie mehr so hilflos sein wie unlängst.

„Niemand kann sich vorstellen, was hier passiert. Es ist menschenunwürdig, was hier abgeht“, sagt die Frau im westafrikanischen Liberia.

Die 63-Jährige aus Meckenheim (NRW) lebt seit rund 30 Jahren dort. 1985 habe sie in einem der Vororte von Monrovia mit ihrem Mann die Gerlib Klinik gegründet, um dort Menschen zu behandeln, die so gut wie nichts dafür bezahlen können.

Das Haus, das die Leute dort nur Deutsche Klinik nennen, hat 18 Betten. Ebola-Patienten werden nicht stationär aufgenommen, sondern an andere Zentren verwiesen. Eigentlich.

http://www.aerztezeitung.de/panorama/article/868539/ebola-deutsche-klinik-angst.html

Ebola

So schwer, so ernst, so komplex

Experten aus aller Welt beraten in diesen Tagen, wie die Ebola-Epidemie in Westafrika gestoppt werden kann. Im Mittelpunkt des WHO-Treffens stehen Therapien und Impfungen. Unterdessen steigt die Zahl der Todesfälle auf über 1900. Und Nigeria droht die nächste Infektionswelle.

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/haemorrhagische-fieber/article/868190/ebola-schwer-ernst-komplex.html

Generaldirektorin der Weltgesundheitsorganisation WHO, Margaret Chan, am Freitag auf einer Pressekonferenz in Genf:

http://www.n-tv.de/ticker/Ebola-Epidemie-droht-ausser-Kontrolle-zu-geraten-article13596201.html

http://de.reuters.com/article/topNews/idDEKBN0H70QJ20140912

7. September 2014, 12:24

Vor Ebola-Screening von Tür zu Tür: Diskussion um Ausgangssperre

Freetown (dpa) – In Sierra Leone ist am Wochenende über eine mehrtägige Ausgangssperre wegen der Ebola-Epidemie diskutiert worden. Noch sei keine Entscheidung gefallen, und es seien umfangreiche Planungen nötig, sagte der Regierungsberater Ibrahim Ben Kargbo in einer Diskussionsrunde des Radiosenders Democracy 98.1. Die Sperre könnte demnach vom 19. bis 21. September gelten. In dieser Zeit sollten Teams der Behörden von Haus zu Haus ziehen und mögliche Ebola-Kranke registrieren. Von der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) kam deutliche Kritik an der Idee.

http://www.greenpeace-magazin.de/tagesthemen/einzelansicht/artikel/2014/09/07/vor-ebola-screening-von-tuer-zu-tuer-diskussion-um-ausgangssperre/

Mainz (ots) – ZDF
Mittwoch, 10. September 2014, 0.45 Uhr

Ebola Reise in die Todeszone

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2230256/Ebola—Reise-in-die-Todeszone#/beitrag/video/2230256/Ebola—Reise-in-die-Todeszone

Ebola – ein Virus, der weltweit für Schrecken sorgt und in vielen Gebieten Afrikas in den letzten Monaten mehrere Tausende Todesopfer gekostet hat. Ein wirksames Medikament gibt es bislang nicht – so bleibt bislang als einzige Möglichkeit, betroffene Gebiete möglichst gut abzuschotten, um die Ausbreitung einzudämmen. Einem ABC-Kamerateam ist es gelungen, kurz vor der Quarantäne in die betroffenen Gebiete nach Sierra Leone zu kommen und dort zu dokumentieren, wie sehr die Bevölkerung unter der Krankheit leidet. Sie erzählen beides – tragische Geschichten und Geschichten von Wundern in einer Region voller Todesangst.

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2014-09/31318908-zdf-programmhinweis-mittwoch-10-september-2014-0-45-uhr-ebola-sonntag-5-oktober-2014-22-00-uhr-inspector-barnaby-gesegnet-sei-die-braut-007.htm

http://kurier.at/tv/detail.php?aID=GDM47874361&sTitle=Ebola

Ebola virus: A ‘biological war’

Liberia, Sarah Crowe, who works for the UN children’s agency (Unicef), describes her week on the Ebola front line:

http://nation.com.pk/international/12-Sep-2014/ebola-virus-a-biological-war

http://www.qna.org.qa/en-us/News/14091010570031/Tokyo-to-Send-Protective-Gear-to-Ebola-Affected-Area

http://www.bbc.com/news/world-africa-28754546

http://www.bbc.co.uk/search?q=ebola

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.