Kollege Wolfgang Erbes aktuelle Info zum Thema „EBOLA“!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Kollege Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) hat uns am heutigen Morgen seine jüngstes Info-Potpourri zum Thema „EBOLA“ zukommen lassen. Die aktuelle Information wollen wir Euch als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) keinesfalls vorenthalten und haben sie deshalb nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Wolfgang Erbe hat das Wort:

Internationaler Terrorist zu Staatsbesuch in Berlin + Kuba schickt Ärzte – USA 3000 Soldaten ins Seuchengebiet – Obama: „Es wird immer schlimmer“

Panorama

Virus-Krankheit

Stoppt Ebola – Obamas dramatischer Appell

„Es wird schlimmer“: Mit harten Worten hat US-Präsident Barack Obama die Welt zum Kampf gegen die Ebola-Epidemie aufgefordert. Die Kosten werden auf eine Milliarde Dollar geschätzt. Das Geld fehlt.

http://www.welt.de/vermischtes/article132326848/Stoppt-Ebola-Obamas-dramatischer-Appell.html

„Hier ist die harte Wahrheit: In Westafrika ist Ebola inzwischen eine Epidemie, wie wir sie noch nicht gesehen haben“, sagte Obama. „Sie gerät außer Kontrolle. Es wird schlimmer. Sie breitet sich schneller und exponentiell aus. Heute sind tausende Menschen in Westafrika infiziert. Diese Zahl kann rasch auf zehntausende anwachsen.“ Wenn die Epidemie nicht gestoppt werde, könnten sich gar hunderttausende Menschen infizieren. Dies hätte tiefgreifende politische, ökonomische und sicherheitspolitische Konsequenzen, warnte der US-Präsident.

http://www.n-tv.de/panorama/Ebola-ist-eine-beispiellose-Epidemie-article13621181.html

Kommandozentrale in Liberia

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/5417456/us-praesident-barack-obama-fordert-schnelles-handeln.html

Resolution im Sicherheitsrat

Die Vereinten Nationen hatten zuvor erklärt, die Eindämmung der Epidemie in Westafrika erfordere rund eine Milliarde Dollar.

3000 Soldaten ins Seuchengebiet

Erste Details zu den Hilfsplänen Amerikas wurden bereits zuvor bekannt. Die Vereinigten Staaten werden 3000 Soldaten in die Region entsenden, darunter Ingenieure und Mediziner.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/ebola-obama-befuerchtet-hunderttausende-infizierte-13157888.html

Tagblatt Online, 17. September 2014, 06:40 Uhr

Obama: „Es wird immer schlimmer“

17 Stationen mit 100 Betten

Aus US-Regierungskreisen war zuvor verlautet, dass die US-Militäreinheiten in Westafrika insgesamt 17 Behandlungszentren mit je 100 Betten für Ebola-Patienten errichten sollen. Im Zentrum der Bemühungen steht demnach das am schlimmsten betroffene Liberia. In der dortigen Hauptstadt Monrovia soll eine Kommandozentrale geschaffen werden, um den Einsatz zu koordinieren.

Zudem soll in Liberia ein Ausbildungszentrum eingerichtet werden, in dem mindestens ein halbes Jahr lang wöchentlich 500 Ortskräfte im Umgang mit Ebola-Patienten geschult werden sollen.

Weiter werde Washington mit 65 Experten aus dem Gesundheitswesen ein Lazarett für an Ebola erkranktes medizinisches Personal aufbauen. In Zusammenarbeit mit dem UNO-Kinderhilfswerk Unicef soll die US-Entwicklungshilfebehörde USAID ferner Schutz- und Präventionspakete an 400’000 Familien in Liberia verteilen, die als besonders gefährdet gelten.

http://www.tagblatt.ch/aktuell/international/international-sda/Obama-fordert-rasches-Handel-gegen-Ebola;art253652,3956991

http://www.ad-hoc-news.de/obama-es-wird-immer-schlimmer–/de/News/38956025

Letzte Hoffnung Kuba

Ebola-Epidemie in Westafrika außer Kontrolle. Offiziell mehr als 2400 Tote. Havanna schickt 165 Ärzte und Pfleger. WHO-Chefin dankt für Solidarität.

http://www.jungewelt.de/2014/09-13/063.php?sstr=ebola

Internationaler Terrorist zu Staatsbesuch in Berlin

http://www.ad-hoc-news.de/politik-anti-terror-kampf-und-wirtschaft-emir-von-katar-zu–/de/News/38955900

http://www.jungewelt.de

http://infopartisan.net/

http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html

http://www.therebel.org/news/

http://www.globalresearch.ca

http://uhurunews.com/

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.