DB ./. GDL: Auch in der zweiten Instanz lief die DB wieder voll vor die „juristische Pumpe“!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der „Heiße Herbst“ bei der Deutschen Bahn (DB) über den wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) fortlaufend berichten (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/gdl/) hat sich bis dato für die DB nicht bezahlt gemacht.

Scheiterte sie mit Ihrem Antrag auf einstweilige Verfügung gegen den berechtigten Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) gestern noch beim Arbeitsgericht Frankfurt, so scheiterte sie im Laufe des heutigen Tages mit ihrer Berufung gegen dieses Arbeitsgerichtsurteil heute beim Landesarbeitsgericht Hessen in Frankfurt.

Eine anderslautende Entscheidung hätte die „Bananenrepublik Deutschland“ ein Stück weiter in Sachen Demokratieabbau gebracht. Aber das Landesarbeitsgericht hat keine „Juristische Tollhausentscheidung“ getroffen. Noch steht das demokratisch verbriefte Streikrecht!

Nachstehend haben wir Euch zwei Links gepostet, die Euch nach dem jeweiligen Anklicken zu Online-Presse-Berichte zum Thema führen:

http://www.reportnet24.de/deutschland/rekord-bahnstreik-11-2014-deutsche-bahn-verliert-gegen-gdl-auch-beim-landesarbeitsgericht-frankfurt/  

und

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/streiks-bei-bahn-und-lufthansa/bahnstreik-live-blog-tipps-alternativen-13248882.html !

Die GDL hat auf der ganzen Linie gewonnen. Großzügig wird sie den Streik etwas früher als geplant beenden. Dies allerdings nur deshalb, um ihren Guten Willen gegenüber der DB zu zeigen. Ob die DB endlich wach geworden ist und sich bewegt, wird sich bei der Fortsetzung der Tarifrunde 2014 zeigen?

Wir werden fortlaufend berichten.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, GdL, Tarifpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.