„KARSTADT“: Der Anfang vom Ende ist gemacht! 2000 Stellen werden gekillt! Prinzip: „RIP THIS JOINT“!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

über die ungute Situation bei KRSTADT haben wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) seit Jahren berichtet, wie Ihr es unschwer durch das Anklicken der nachstehenden Links aufrufen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=karstadt und http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=stellenabbau !

Heute ist die „Katze aus dem Sack“ gelassen worden. Die erste offizielle Zahl wurde genannt. Es handelt sich sage und schreibe um zweitausend Stellen! Das muss erst einmal „verdaut“ werden.

Nachstehend haben wir Euch einen Link mit gepostet, der Euch nach dem Anklicken zu dem entsprechenden Online-Artikel aus der „ZEIT-ONLINE“ führt:

http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-11/karstadt-sanierung-stellenabbau .

Das ist der gemachte Anfang vom absehbaren Ende! Wenn die Gewerkschaft, der Betriebsrat und die Belegschaft jetzt nicht rührig werden, ist der Laden im totalen AUS!

Hier wird in Abwandlung des bekannten Songs der ROLLING STONES mit dem Titel „RIP THIS JOINT“ verfahren.

Wir bleiben mit Sicherheit am Thema dran.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu „KARSTADT“: Der Anfang vom Ende ist gemacht! 2000 Stellen werden gekillt! Prinzip: „RIP THIS JOINT“!

  1. Pingback: Ver.di und “KARSTADT”-Gesamtbetriebsrat kündigen massiven Widerstand an! | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.