Rettet die 3000 Arbeitsplätze bei „Burger King“!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der jüngste Skandal bei „BURGER KING“ hat bekanntermaßen zu einem Gesellschafterwechsel beim gekündigten Franchisenehmer „Yi-Ko“ geführt. Die Arbeitnehmer und ihre Betriebsräte hoffen jetzt gemeinsam mit der Gewerkschaft Nahrung – Genuss – Gaststätten (NGG) auf eine rasche Verständigung mit der Fast-Food-Kette. Der Gesamtbetriebsrat des Franchise-Unternehmens hat im Interesse des Erhalts der Arbeitsplätze und der damit verbundenen Existenzsicherung der Familien der Mitarbeiter/Innen eine Resolution erlassen, die Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen könnt:

http://www.ngg.net/presse_medien/pressemitteilungen-2014/4-quartal-2014/2014-11-27-bs-bk-resolution/ !

Ausdrücklich wird der Gesellschafterwechsel durch den Gesamtbetriebsrat begrüßt. Jedoch muss damit auch die Voraussetzung geschaffen werden, die 89 geschlossenen Restaurants wieder an das Netz zu holen.

Als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) weisen wir darauf hin, dass der Skandal bei „Burger King“ wieder einmal deutlich macht, dass im Kapitalismus der Profit die Maxime allen Handelns ist und der Mensch durch Raffgier auf Kosten der Arbeitsplätze, der Hygiene und der Gesundheit in das Abseits gerät.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, NGG, Petitionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Rettet die 3000 Arbeitsplätze bei „Burger King“!

  1. Pingback: Vollmundige Versprechungen bei “BURGER KING”! Messt sie an ihren Taten! | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.