Dr. Friedmar Fischer: „ZUSATZVERSORGUNG AM SCHEIDEWEG!“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) widmen wir dem Thema „Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst“ sehr große Aufmerksamkeit und haben deshalb eine eigene Kategorie auf unsere Homepage eingerichtet, die Ihr durch den Klick auf den nachstehenden direkt aufrufen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/category/zusatzversorgung/ ! Hier kommen u. a. auch als Ratgeber und Kommentatoren die Heckert-Anwälte, Dr. Friedmar Fischer und Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes zu Wort. Jüngst hat uns Herr. Dr. Fischer seinen nachstehende und nach unserem Dafürhalten äußerst wichtigen und aktuellsten Standpunkt zukommen lassen, den wir sehr gerne wieder zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet haben.

Den Autoren Dr. Friedmar Fischer und Werner Siepe sagen wir ein herzliches Dankeschön für Ihre Mühe.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Aktueller Standpunkt: Zusatzversorgung am Scheideweg

*Aktueller Standpunkt: Zusatzversorgung am Scheideweg*

Sehr geehrte Damen und Herren,

bekanntlich soll am Mittwoch, 11.03.2015, ein Tarifgespräch
Zusatzversorgung zwischen den Vertretern der öffentlichen Arbeitgeber
(BMI, TdL, VKA) und den Gewerkschaften (ver.di, GEW und dbb tarifunion)
stattfinden. Aus diesem Grunde sehen wir uns veranlasst, einen
kritischen Standpunkt „Zusatzversorgung am Scheideweg“ zu den
Forderungen der Arbeitgeberseite zu veröffentlichen.

Die TdL-Forderungen (Beitragszusage statt Leistungszusage, Absenkung der
Arbeitgeber-Umlage bei der VBL von 6,45 auf 4 % und Senkung des
Leistungsniveaus bei der Zusatzrente um rund 20 %) würden zu einem
systematischen Abbau der Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes
führen und eine Zeitenwende einläuten. Am Ende könnte die
Zusatzversorgung zu einer abgespeckten Version der betrieblichen
Altersversorgung, wie sie sich in der Privatwirtschaft angesichts der
anhaltenden Niedrigzinsphase schon jetzt abzeichnet, verkommen.

Im folgenden Standpunkt beleuchten wir die 7 Irrtümer der öffentlichen
Arbeitgeber über das bisherige System der Zusatzversorgung im
öffentlichen Dienst und warnen vor einer erneuten Absenkung des
Leistungsniveaus (siehe Anlage). Die 12-seitige Ausarbeitung ist auch im
Internet veröffentlicht unter

*http://www.startgutschriften-arge.de/3/SP_Zusatzversorgung_am_Scheideweg.pdf*

Einen ersten Hinweis auf den Standpunkt “Zusatzversorgung am Scheideweg”
gibt es unter www.geldtipps.de.

Unter www.startgutschriften-arge.de finden Sie weitere aktuelle
Informationen zur Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Friedmar Fischer

Anlage: Aktueller Standpunkt

Dr. Friedmar Fischer
Clara-Schumann-Str. 23
75446 Wiernsheim
Tel.: (07044) 90.98.94
E-Mail: friedmar.fischer@t-online.de

Share
Dieser Beitrag wurde unter Öffentlicher Dienst, Zusatzversorgung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Dr. Friedmar Fischer: „ZUSATZVERSORGUNG AM SCHEIDEWEG!“

  1. Pingback: Dr. Friedmar Fischer zur Zusatzversorgung für den ö.D.: “TdL will den Systemwechsel!” | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.