Tarifverhandlungen im ö.D. (Länder): DER DRUCK DER VER.DI & DER GEW AUF DIE ARBEITGEBER WIRD ERHÖHT!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir bis dato fortlaufend über die Warnstreiks in der lfd. Tarifauseinandersetzung im öffentlichen Dienst (Länder) berichtet, wie Ihr es unschwer durch das Anklicken der nachstehenden Links aufrufen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/category/verdi/

http://www.ak-gewerkschafter.de/category/offentlicher+dienst/

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=streik+im+offentlichen+dienst/!

Der Druck auf die Arbeitgeber wird vor der dritten Verhandlungsrunde, die in der kommenden Woche in Potsdam stattfinden wird, augenblicklich erhöht. Gestern kam es zu kraftvollen Warnstreiks und heute wird es ebenfalls dazu kommen, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link direkt in der Online-Mitteilung auf der Homepage der Gewerkschaft Ver.di nachlesen könnt:

http://www.verdi.de/themen/nachrichten/++co++66e4b226-c670-11e4-95dc-5254008a33df!

Auch die GEW erhöht den Druck auf die Arbeitgeber!

In Aachen wird heute an der Fachhochschule und an der RWTH und beim Finanzamt gestreikt.

Als AK begrüßen wir diese Streikdruck-Erhöhung der Kolleginnen und Kollegen sehr. Wir werden fortlaufend berichten.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Öffentlicher Dienst, Tarifpolitik, Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.