Wer so provoziert wie „AMAZON“, der hat noch mehr „CASALLA“ verdient!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innenarbeitskreis (AK) haben wir sehr intensiv zur Situation der Beschäftigten bei „AMAZON“ berichtet, wie Ihr es unschwer durch den Klick auf den nachstehenden Link in Erinnerung rufen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=amazon !

„AMAZON“ hat scheinbar noch nicht genug Druck bekommen, denn die Gewerkschaft Ver.di ruft jetzt kurz vor Ostern zu weiteren Arbeitskampfmaßnahmen bei „AMAZON“ auf, wie Ihr es nach dem Klick auf den hier stehenden Link Online auf der Ver.di-Homepage nachlesen könnt:

http://www.verdi.de/themen/nachrichten/++co++6ea06386-c966-11e4-842a-5254008a33df!

Diese erneuten Arbeitskampfmaßnahmen sind unabdingbar, denn „AMAZON“ bockt und zickt weiter gegen vernünftige Arbeitsrahmenbedingungen seiner Beschäftigten. Eine Unternehmenssprecherin wirkt mit ihren Äußerungen, dass „AMAZON“ diese Streikandrohungen „gelassen sieht“ provozierend. Wer es nicht glaubt, kann das nach dem Anklicken des hier stehenden Links u.a. beim „HEISE-NEWSTICKER“ online lesen:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Verdi-kuendigt-Amazon-Streiks-vor-Ostern-an-Auftakt-in-Leipzig-2574496.html!

Wir sagen dazu als AK: Wer so provozierend wirkt, der hat noch mehr „CASALLA“ verdient!

Wir bleiben am Thema weiter dran und werden fortlaufend berichten.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Tarifpolitik, Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.