Der Streik bei „AMAZON“ vor den Feiertagen verschärft sich! Den uneinsichtigen „AMAZON“-Bossen wünschen wir ein unfrohes Osterfest!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

für uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) wird „AMAZON“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=amazon) ein Dauerthema bleiben.

Am heutigen Tage hat die Gewerkschaft Ver.di mitgeteilt, dass der Arbeitskampf bei „AMAZON“ ausgeweitet wird.

Laut Mitteilung sind ab dem heutigen Morgen sechs Uhr auch die knapp 80 Beschäftigten des DVD-Verleihers und Video-Streaming-Dienstes Amazon Prime Instant Video Germany GmbH in Elmshorn zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen.

Des Weiteren teilt Ver.di mit, dass am heutigen Dienstag die Streiks an sechs Standorten weitergeführt werden (Bad Hersfeld, Leipzig, Koblenz, Rheinberg und Werne) und zwar bis zum Ende der Spätschicht. Bei Amazon Prime Instant Ist der Streik bis zur Mittagszeit gegangen.

Heute spricht der Ver.di-Bundesvorsitzende, Kollege Frank Bsirske, in Werne, auf einer Kundgebung, wozu die Kolleginnen und Kollegen der Standorte Rheinberg und Werne und auch die Kolleginnen und Kollegen der „KIK“-Logistik GmbH (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=kik) in Bönen sowie die Kolleginnen und Kollegen der Firmengruppe Franz Kerstin Soest erwartet werden.

Mehr zum Thema erfahrt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link, der Euch direkt zur vollständigen Online-Mitteilung auf die Homepage der Gewerkschaft Ver.di führt.

http://www.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++667bf6b8-d724-11e4-b4bd-52540059119e !

In diesem Sinne wünschen wir den uneinsichtigen Bossen bei „AMAZON“ ein „FROHES OSTERFEST“!

Wir bleiben am Thema dran.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Tarifpolitik, Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.