Das war bei der Post erst ein Vorgeschmack! Wenn die Arbeitgeber sich nicht bewegen, gibt es mit Sicherheit noch mehr „CASALLA“ in Form von weiteren Streiks!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir sehr umfangreich über die jüngsten Warnstreikwellen bei Post, DHL und AMAZON berichtet, wie Ihr es durch die Klicks auf die nachstehenden Links aufrufen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/category/tarifpolitik/

http://www.ak-gewerkschafter.de/category/verdi/

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=amazon

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=post !

Wir schätzen die Situation so ein, dass bei der Post und bei DHL die vorösterlichen Streiks erst ein Anfang waren.

Am 14. April 2015 kommen die Arbeitgebervertreter der Postseite und die Gewerkschaft Ver.di in Berlin zu einer weiteren Tarifrunde zusammen. Dort soll dann die Arbeitszeit der Kolleginnen und Kollegen Thema sein. Dies deshalb, weil die Gewerkschaft Ver.di bekanntermaßen als Antwort darauf, dass die Post Kolleginnen und Kollegen Beschäftigte in eine kostengünstigere Tochter bei DHL abschieben will, die tarifliche Regelung zur Arbeitszeit gekündigt hat, was wir als AK sehr begrüßen!

Die Tarifverhandlungen über die Entgelte finden voraussichtlich erst im Monat Mai 2015 statt.

Es sieht augenblicklich nicht so aus, dass die Arbeitgeberseite sich im Lichte der jüngsten Arbeitskampfmaßnahmen in der vorösterlichen Zeit auf die Gewerkschaft Ver.di zubewegt.

Aus diesem Grunde ist mit weiterem CASALLA bei der Post zu rechnen, was bedeutet, dass verstärkte Streikmaßnahmen nicht auszuschließen sind.

Wir bleiben am Thema dran und werden fortlaufend berichten!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Tarifpolitik, Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.