Udo Jürgens (+) Tochter Jenny hat die Petition gegen Wagner von der BILD-Zeitung abgeschlossen und überreicht!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

sicherlich erinnert Ihr Euch noch an unserem Artikel vom 25. März 2015, den Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2015/03/25/auch-der-gewerkschafterinnen-arbeitskreis-ak-gedenkt-der-toten-des-flugzeugabsturzes-vom-24-03-2015-und-ist-in-gedanken-bei-den-angehoerigen-der-opfer/ !

Udo Jürgens (+) Tochter Jenny hatte zu einer „unwürdigen“ Berichterstattung zum Thema in der BILD-Zeitung eine Petition gestartet, wozu wir einen Artikel verfasst hatten, den Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link ebenfalls aufrufen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2015/03/28/petition-der-tochter-des-udo-juergens-jenny-juergens-gegen-unwuerdige-berichterstattung-ueber-die-flugzeug-absturz-opfer-zeichnen/ !

Die in diesem Artikel enthaltene Petition der Jenny Jürgens ist jetzt abgeschlossen! Jenny Jürgens hat die Petition an Kai Diekmann übergeben.

Der nachstehende Artikel beinhaltet die Abschlussmitteilung der Jenny Jürgens zu diesem Thema.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-
„Liebe Unterstützer der Petition: & Protest gegen „Post von Wagner“.

Hiermit möchte ich Euch darüber informieren, dass die Petition nun abgeschlossen ist. Eure Unterschriften und die hier angehängte Mail an die Bild Zeitung wurden soeben verschickt.

Ich danke Euch für 45.196 Stimmen! Mit den besten Wünschen – Jenny Jürgens


An die Bild Zeitung:

Anbei übersende ich Ihnen die Petition & Protest gegen „Post von Wagner“ die ich hiermit abschließe. 45.196 Menschen haben die Petition unterschrieben. Mein persönliches Resultat lautet: Ich bin nicht allein mit dem Gefühl, dass die gewählten Worte von Herrn Wagner bezüglich des Flugzeugabsturzes der Germanwings
Maschine, eine völlig falsche Richtung genommen haben.

Es geht nicht nur um diesen einen Artikel. Es geht darum das man, ob als Bild Leser oder nicht, sehr wohl in der Lage sein sollte Dinge zu reflektieren und diese auch frei zu äußern. Nichts mehr als genau diese Meinungsfreiheit nehme ich in Anspruch. Es ging darum ein Zeichen zu setzen.

Mir ist sehr wohl bewusst, dass meine Petition nichts ändern wird. Viele Menschen haben aber die Nase voll von zynischen Artikeln, die uns als originell und eigenwillig verkauft werden. Das Volk ist nicht so dumm nicht zu erkennen, ob Worte echte Empathie enthalten, oder eben nur bewusst auf Kosten anderer, lediglich unter dem Deckmantel des Mitgefühls polarisieren wollen. Wie großartig wäre es gewesen, wenn Herr Wagner an diesem Tag seine Kolumne einfach einmal schwarz gelassen hätte. Damit hätte er mehr gesagt, als tausend Worte es jemals hätten tun können.

In der Kolumne „Post von Wagner“ wird seit Jahren in erster Linie die Eitelkeit eines Journalisten bedient, der sein Wort zu jedem Thema erhebt, dieses für unverzichtbar hält und scheinbar stolz ist auf seinen ständig süffisanten Ton. Man sieht Ihn sich förmlich die Hände reiben, wenn ihm wieder einmal etwas „originelles“ eingefallen ist. Egal ob Einzelschicksal oder Massentragödie. Herr Wagner schreibt sich zu jedem Thema wund. Er verletzt dabei aber nicht sein Ego, sondern die Gefühle derer, die das Leben aus welchen Gründen auch immer, in ein unfassbares Leid gestürzt hat.

Ein Kugelschreiber kann eine Waffe sein, das wissen wir inzwischen alle. Diese Waffe gilt es, wann immer möglich, behutsam und verantwortungsvoll einzusetzen. In diesem Sinne: Ich habe einmal laut gebrüllt und ich würde es wieder tun, wenn mir mein gesundes Unrechtsempfinden und mein Herz dazu raten. Allen Schreihälsen zum Trotz.

Mit herzlichen Grüßen – Jenny Jürgens“

https://www.facebook.com/1473535786236437/photos/a.1473546802902002.1073741828.1473535786236437/1598221693767845/?type=1

Weiterlesen

http://www.change.org/p/bild-zeitung-protest-gegen-die-kolumne-post-von-wagner-kaidiekmann/u/10409821?tk=HFur0-Bc5-9j-PwDv8e2DKOK4fgeIgQztKH-WehUSzU&utm_source=petition_update&utm_medium=emai

Share
Dieser Beitrag wurde unter Petitionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.