Detlef Hertz sendet uns einen Bericht über Eike Immel: „Es ist ein demütigendes Gefühl, wenn Du als Mensch keine Lobby mehr hast!“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Kollege Detlef Hertz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=detlef+hertz) hat uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) den nachstehend geposteten Artikel zugesandt, der sich mit der Situation des ehemaligen Bundesliga-Torwart Eike Immel befasst. Immel hat Hartz IV beantragt und besitzt keine Krankenversicherung!

Der Abstieg und seine Folgen im sozioökonomischen Bezugsfeld des Kapitalismus auch und gerade in unserer „BRD“ sind menschenunwürdig.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Kollege Detlef Hertz teilt mit:

(Ex-) Torwart Eike Immel mit (ohne) H4 und ohne Krankenversicherung

Hallo zusammen,

Eike Immel, ehemaliger langjähriger Bundesliga-Torwart (auch im Kader der
Nationalmannschaft) und Deutscher Meister mit Borussia Dortmund über seine
Tortur mit (ohne) Hartz 4 und ohne Krankenversicherung.

http://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_73921228/eike-immel-hat-hartz-iv-beantragt-keine-krankenversicherung.html

„Ein demütigendes Gefühl“
Eike Immel: Hartz IV beantragt, keine Krankenversicherung

07.05.2015, 15:37 Uhr | SaSch
[image: Eike Immel hat Hartz IV beantragt – keine Krankenversicherung. Eike
Immel spricht über sein aktuelles Leben, in dem Ruhm und Luxus keinen Platz
mehr haben. (Quelle: imago)]
<http://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_73921228/eike-immel-hat-hartz-iv-beantragt-keine-krankenversicherung.html>

Eike Immel spricht über sein aktuelles Leben, in dem Ruhm und Luxus keinen
Platz mehr haben. (Quelle: imago)

<http://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_73921228/eike-immel-hat-hartz-iv-beantragt-keine-krankenversicherung.html>

*Seine Karriere als Fußballprofi ist längst vorbei, sein Leben im Luxus
auch. Ex-Nationaltorwart Eike Immel
<http://www.t-online.de/themen/eike-immel> kämpft noch immer mit
finanziellen Problemen. Die „Bild“-Zeitung traf den ehemaligen Fußballprofi
und sprach mit ihm über seine aktuelle Lebenssituation. Immel erzählt von
hohen Schulden: „Schrott-Immobilien, falsche Freunde, süßes Leben als
Fußball-Profi. Vielleicht 700.000 Euro, oder mehr.“*

2007 meldete der 54-Jährige Privatinsolvenz
<http://www.t-online.de/themen/privatinsolvenz> an, doch dieser Plan ging
nicht auf: „Ich habe brav alle Einnahmen abgeliefert, darunter auch die
65.000 Euro vom Dschungelcamp
<http://www.t-online.de/unterhaltung/tv/id_60951310/dschungelcamp-2015-alle-news-zu-ich-bin-ein-star-holt-mich-hier-raus-.html>.
Doch dann erfahre ich drei Jahre später, dass die Privatinsolvenz abgelehnt
wurde, weil bei mir regelmäßige Geldeingänge fehlen würden. Verrückt, wenn
ich die hätte, wäre ich ja nicht pleite, oder?“
„Du kriegst keine Wohnung, keine Krankenversicherung“

Dadurch sei die Misere weiter vorangegangen, doch Immel gibt sich tapfer
und versucht sein Leben in den Griff zu bekommen. Er selbst sei dafür
verantwortlich. Doch ohne Einnahmen ist es schwer wieder Fuß zu fassen. Nur
seine Kinder halten in dieser schweren Zeit zu ihm und geben ihm Halt.
Immel sagt: „Du kriegst keine Wohnung, keine Krankenversicherung. Wenn man
ganz unten ist, hat man plötzlich nur noch wenige Freunde. Und die
Menschen, denen man früher mal geholfen hat, vergessen einen.“

Erst vor kurzem berichtete die „Bild“, ein Gerichtsvollzieher sei hinter
Immel her und könne ihn nicht finden. Die Rede war sogar von „abgetaucht“.
Im Interview stellt der Ex-Torhüter klar: „Die Sache mit dem
Gerichtsvollzieher ist ein blödes Missverständnis. Ich bin noch bei meinem
Sohn gemeldet, wohne aber in einem kleinen Appartement und deshalb hat mich
die Post nicht erreicht.“
Blocker
Hartz IV-Antrag abgelehnt

Derzeit hält er sich mit kleineren TV-Auftritten über Wasser, doch das
reicht nicht wirklich zum Leben. Immel sagt: „Ich habe Hartz IV
<http://www.t-online.de/themen/hartz-iv> beantragt, bekomme das aber nicht,
weil ich keine Krankenversicherung mehr habe. Als ich in Istanbul
Torwarttrainer war, habe ich meine private Versicherung ruhen lassen. Und
heute stellen sie sich einfach tot. Natürlich! Jetzt würde ich mit meinen
kaputten Fußballer-Knochen ja Geld kosten. Es ist ein demütigendes Gefühl,
wenn man als Mensch keine Lobby mehr hat. Wenn du unten bist, interessiert
es keinen, dass du mal Deutscher Meister warst.“

Sein sehnlichster Wunsch ist es, endlich wieder eine Aufgabe zu haben.
Gerne wäre er in der Jugendarbeit tätig und würde als Trainer arbeiten:
„Ich kann denen wirklich viel vermitteln, Torwart-Sein verlernt man nicht.“

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Hartz IV veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Detlef Hertz sendet uns einen Bericht über Eike Immel: „Es ist ein demütigendes Gefühl, wenn Du als Mensch keine Lobby mehr hast!“

  1. beate sagt:

    guten tag , ich habe achtung vor der ehrlichkeit von eike immel , sein charakter ist richtig beneidenswert ! er hatte halt seine phase , nur soetwas sollte man durchleben , wenn man noch ohne familie ist , das ist das schlimme an der sache und seine ehemalige familie tut mir sehr leid , sehr sogar !nur jetzt ist es noch nicht zu spät , die richtige frau würde eike wieder hin kriegen , aber das muss er auch wollen , sonst geht garnichts ! ich wünsche eike immel alles gute und nimm auch mal was an , gruß beate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.