AKW-NEE-RUNDBRIEF aus Mai 2015: Kollegin Martina Haase informiert!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unser Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitglied Kollegin Martina Haase (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=martina+haase) hat uns heuten den aktuellsten AKW-NEE-Rundbrief (AKW-Nee-Rundbrief Mai 15) zukommen lassen, den wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage und in die Kategorie „ATOMPOLITIK“ gepostet haben.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

http://www.scharf-links.de/uploads/pics/akw-nee-weiterkaempfen_19.jpg

Martina Haase teilt mit.

„Aachener AKW-Nee-Rundbrief 20. Mai 2015

Inhaltsverzeichnis in zeitlicher Reihenfolge
Indienveranstaltung, Ungarisches AKW-Einwendung,
Jülich,Atommülleinwendungen, Borssele, Tihangepetition, TTIPdemo Eupen
6.6.,Dreiländerecksdemo so 14.6.

1) morgen 19.30 Haus Löwenstein, Markt, Pontstr. Indien-Anti-AKW-Infoabend
der UWG Aachen mit einem Aktivisten (ehemaligen Atomingenieur) gegen das
AKW-Jaitapur und 2 preisgekrönten Filmen

2) Unterzeichnet noch bis zum 22.5, also Freitag gegen das ungarische
AKw-Paks die Einwendung und beschwert euch, daß ihr nicht, wie laut
Aarhues-Konvention gültiges EU-Recht ist, rechtzeitig informiert worden
seid. mehr auf:
http://www.stmuv.bayern.de/umwelt/reaktorsicherheit/paks/index.html

Eine Einwendung im ersten Verfahren von 2013 auf:
http://gruene-fichtelgebirge.de/akw-paks-ungarn/

Schreibt an – paks2@fm.gov.hu – einen eigenen Text oder einfach:

„Hiermit protestiere ich gegen die mangelhafte, gegen die
Aarhues-Konvention verstoßende, Bekanntmachung des
Öffentlichkeitsbeteiligungsverfahrens zum AKW-Bau-Plan Paks in Ungarn und
wende mich gleichzeitig gegen den Plan als solchen, da jedes neue
Atomkraftwerk zur Erhöhung der Gefahr radioaktiver Verseuchung über alle
Grenzen hinweg beiträgt, mit ökologischen Grüßen …“

3) Samstag soll der StrahleAVR in Jülich, der – wohl letzte Woche in aller
Heimlichkeit! – gekippt worden ist, in die weder flugzeug- noch
erdbebensichere Halle 200 Meter weiter geschleppt werden, damit er dann
nicht als, dem Atomgesetz unterstehende, Reaktorruine weithin sichtbar
ist, sondern, als „mittelaktiver Atommüll“ bloß noch der Bezirksregierung
untersteht. In jülich wird ohnehin gerade groß gemauschelt. Dank unserer
und unsere Freunde aus South Carolina Proteste sind die USA-Castorexporte
in weite Ferne gerückt, aber um’s Verrecken wollen sie in Jülich keine
einigermaßen sichere Halle bauen – warum nicht eine, die sowohl den
Reaktor als auch die Castoren so wenig gefährlich wie möglich einigeln
würde? Stattdessen spitzen sie sich wieder auf Ahaus, aber dann können
sie was erleben: Die ersten vorbereitenden Streckenaktionen werden schon
für Oktober geplant…

Einen sehr guten Text von Rainer Moormann und Jürgen Streich zum
Kippmanöver etc. findet ihr auf Westcastor.de

Das FZJülich hat im Jülicher Stadtrat einen „Nachbarschaftsdialog, den sie
mit – natürlich nur ausgewählten Bürger/innen führen wollen, vorgestellt,
der soll nichtöffentlich laufen und dann noch durch eine – mit
Steuergeldern bezahlte Kommunikationsfirma (IFOK) geführt werden. Dabei
haben sie sich bisher vor fast jeder Aufforderung mit den AKW-Gegner/innen
zu reden, gedrückt, z.B. sind sie nicht zu der Veranstaltung mit dem
Aktivisten aus South Carolina gekommen und die Politiker auch nicht,
obwohl sie alle eingeladen worden waren. Solche Showmasterdialoge können
sie sich sonstwohin stecken…

4) Einwendungstext und mehr Infos zum „Nationalen Entsorgungsprogramm:
http://atommuell-alarm.info/einwendung/unterzeichnen/ (bis 27.5. auch
speziell gegen Schacht Konrad)

5) Borssele in Zeeland mußte kurz nach dem Wiederanfahren wegen mangelnder
Notstromversorgung wieder runtergefahren werden (Borsselle ist von 73 und
müßte dringend dichtgemacht werden, Die niederlandischen AKW-Gegner
fordern seit langem, da der Reaktor dort endlich auch mal sorgfältig auf
Risse untersucht wird. Verlinkt haben sie auf laka.org auch unsere

6) Doel-Tihangepetition die schon über 4000 auf
www.stop-tihange.org/petition unterzeichnet haben und noch viele auf
Papier. Das neueste Info dazu und die Listen könnt ihr auf der Webseite
lesen und runterladen oder bei uns bestellen.

7) Sa 6.6. Eupen Klötzerbahn, 11.15 gegen TTIP, das soll laut bunt und
fantasievoll werden, die 14 fährt ab Bushof 10.05 0der 10.35 über Hbf
10:14, 10:44 Und am

8) Sonntag den 14.6. 14:00 fantasievolle Dreiländereckskundgebung sogar
mit Kinderprogramm, alles auf stop-tihange. Für das Aufhängen des 9 Meter
langen 3sprachigen Turmtransparentes werden noch Leute gesucht, die mit
auf den Aussichtsturm gehen, für die wird Sekt zurückbehalten. (Den gibt
es, weil wir es geschafft haben, dass die sich jetzt erstmal nicht trauen,
die Risseklötze wiederanzufahren, aber das ist erstmal nur eine
Galgenfrist bis zum Herbst.
Stillegen/dichtmaken/fermer definitivemen“!!

Ökogrüße Martina“

http://image.spreadshirtmedia.net/image-server/v1/compositions/201144952/views/1,width=235,height=235,appearanceId=92/Atom-Skull--AKW-NEE.jpg

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen, Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.