Zur Tarifauseinandersetzung im Sozial- und Erziehungsdienst (Kitas) hat der Ver.di-Bundesvorsitzende Frank Bsirske das Wort!

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir den Arbeitskampf der Kolleginnen und Kollegen im Sozial- und Erziehungsdienst (Kita-Streik) solidarisch begleitet und auch aktiv unterstützt, wie Ihr es durch die Klicks auf die nachstehenden Links noch einmal in der Gänze aufrufen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=kita+streik

http://www.ak-gewerkschafter.de/category/ver-di/ !

Heute nun wendet sich der Ver.di-Bundesvorsitzende, Kollege Frank Bsirske, mit dem nachstehenden Aufruf (Mitgliederinformation) zum Thema an uns alle unter dem Motto:

„Sozial- und Erziehungsberufe jetzt aufwerten! + Demotag am 13 Juni: Aufwerten jetzt!“Wir haben die komplette persönliche Bitte des Kollegen Bsirske nachstehend zu Eurer Information auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Der Ver.di-Bundesvorsitzende hat das Wort:

Hier gelangen Sie zur HTML-Onlineversion:
http://newsletter.verdi.de/go/9ibuc8nw/pbfhkkg6/1837

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

ver.di Mitgliederinformation: Sozial- und Erziehungsberufe jetzt aufwerten!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

ich wende mich heute mit einer persönlichen Bitte an Dich, als ver.di-Mitglied, aber insbesondere auch als Mutter, Vater, Opa, Oma, Tante, Onkel oder Nachbarin oder Nachbar.
Bitte unterstütze die Beschäftigten in den Sozial- und Erziehungsberufen mit ihrer Forderung nach Aufwertung ihrer Arbeit.
Beteilige Dich am bundesweiten Demotag am Samstag, den 13. Juni!
In Dresden, Hannover, Köln und Nürnberg wollen wir am Samstag gemeinsam ein Zeichen für die längst überfällige Aufwertung des Sozial- und Erziehungsdienstes setzen. Wir wollen auch bei Bund und Ländern ihre Verantwortung für eine finanzielle Unterstützung von sozialer und erzieherischer Arbeit einfordern. Denn: Die Qualität der Erziehung, Bildung und Betreuung ist ein gesamtgesellschaftliches Thema. Ein Zukunftsthema, das uns alle angeht.
Vier Wochen Arbeitskampf liegen bereits hinter den Kolleginnen und Kollegen im Sozial- und Erziehungsdienst. Sie haben engagiert und mit hohem Einsatz für eine Aufwertung ihrer Berufe gekämpft. Berufe, in denen die Anforderungen und Erwartungen in den letzten Jahren enorm gestiegen sind. Berufe mit hoher persönlicher Verantwortung und von großer Bedeutung für unsere Gesellschaft. Dies hat bislang auf der Bezahlseite keinerlei Würdigung erfahren.
Das muss sich ändern. Dafür haben Erzieherinnen, Sozialarbeiter und Beschäftigte aus der Behindertenhilfe gestreikt. Familien und Angehörige haben sich solidarisch gezeigt und den Streik unterstützt. Vier Wochen haben sich vor allem Kinder, Jugendliche und Menschen mit Behinderungen geduldig gezeigt.
Alle Verhandlungen mit der Arbeitgeberseite blieben aber bisher ohne Ergebnis. Nun ist die Schlichtung angerufen, um nichts unversucht zu lassen – zumal keine Seite sich vorwerfen lassen will, angesichts der Belastungen für die Eltern nicht alles unternommen zu haben, doch noch zu einer Einigung zu kommen.
Jetzt wird viel von den Schlichtern und ihrer Empfehlung abhängen. Klar ist: 69 Prozent der Bevölkerung haben aktuellen Umfragen zufolge Verständnis für die Streikenden. Viele sehen: Eine Aufwertung dieser sozialen Berufe, der Arbeit mit und an Menschen ist überfällig. Dabei geht es zugleich auch um die Aufwertung typischer Frauenberufe. In Kitas, in der Sozialarbeit und auch in der Behindertenhilfe wird anspruchsvolle und gute Arbeit verlangt. Für gute Arbeit braucht es gute Leute, die dafür auch gutes Geld erwarten dürfen.

Unsere Kolleginnen und Kollegen verdienen unsere aktive Unterstützung.

Vielen Dank und solidarische Grüße,

Frank Bsirske
Vorsitzender der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di

Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Solltest Du am Demotag nicht teilnehmen können, kannst Du die Kolleginnen und Kollegen trotzdem auf vielfältige Weise unterstützen.
Informiere Dich einfach unter: https://www.soziale-berufe-aufwerten.de/unterstuetzen/
Auch die Teilnahme an Aktionen vor Ort hilft den Kolleginnen und Kollegen. Weitere Infos dazu bekommst Du über Deinen Bezirk.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Verantwortlich:
ver.di–Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Bundesvorstand
Paula-Thiede-Ufer 10
10179 Berlin
Telefon: 0800 83 73 43 3 FREE
www.verdi.de

https://www.verdi.de/%2B%2Bfile%2B%2B5073a20edeb5011af9001a03/download/Foto_Frank_Bsirske.jpg

Share
Dieser Beitrag wurde unter Tarifpolitik, Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.