Zwei wichtige Beiträge des Herrn Werner Schell, dem Vorstand des PRO PFLEGE – SELBSTHILFENETZWERK:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Herr Werner Schell (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=werner+schell), der Vorstand des PRO PFLEGE-SELBSTHILFENETZWERK, hat uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) wieder wichtige Informationen zum Pflegetreff am 21.10.2015 in Neuss-Erfttal – u.a. mit dem Bundesgesundheitsminister Herrmann Gröhe zum Thema: Demenz und eine wichtige Mitteilung zum Thema „Gute Pflege zu Hause ist eine Herausforderung“ zukommen lassen.

Diese, aus unserer Sicht wichtigen Beiträge, haben wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/Bilder/P1020155.jpg

Herr Werner Schell hat das Wort:

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk
Unabhängige und gemeinnützige Interessenvertretung
für hilfe- und pflegebedürftige Menschen in Deutschland
Vorstand: Werner Schell – Harffer Straße 59 – 41469 Neuss
Tel.: 02131 / 150779 – E-Mail:
ProPflege@wernerschell.de
Internet:
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de

10.07.2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich übersende Ihnen hiermit eine Ankündigung zum nächsten Pflegetreff am
21.10.2015 in Neuss-Erfttal und würde eine Berichterstattung sehr begrüßen.
Da Pro Pflege … komplett ehrenamtlich aktiv ist und keinerlei öffentliche
Finanzmittel erhält, können wir weder mittels Briefpost aufwendig einladen
noch irgendwelche Anzeigen schalten. Folgerichtig unterstützen uns auch die
Podiumsgäste dadurch, dass sie ohne Honorar bzw. Kostenerstattung
teilnehmen.

Ich danke vorab für Ihre Hilfe. Medienvertreter sind natürlich auch herzlich
eingeladen, die Veranstaltung zu besuchen. Wir werden keine
wissenschaftliche Fachtagung durchführen, sondern – auch – pflegekritisch
die neuen Reformvorstellungen im Zweiten Pflegestärkungsgesetz (PSG II)
beleuchten und aufzeigen, wo es nachzubessern gilt.

Mit freundlichen Grüßen

Werner Schell – Diplom-Verwaltungswirt – Oberamtsrat a.D. –
Buchautor/Journalist – Dozent für Pflegerecht

Mitglied im Verband der Medizin- und Wissenschaftsjournalisten e. V.-
http://www.medizinjournalisten.de/
http://www.wernerschell.de – Pflegerecht und
Gesundheitswesen – Infos auch bei
https://www.facebook.com/werner.schell.7?ref=tn_tnmn
https://www.facebook.com/werner.schell.7

Ankündigung / Einladung:

23. Pflegetreff am 21.10.2015,

16.00 – 18.00 Uhr, in Neuss-Erfttal

Veranstalter: Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk

Thema: Demenz

Der Pflegetreff wird sich mit dem neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff und den
leistungsrechtlichen Folgerungen im geplanten Zweiten Pflegestärkungsgesetz
(PSG II) befassen. Dabei werden sich auch weitergehende Fragen stellen, wie
zum Beispiel der vielfach beklagte Pflegenotstand aufgelöst werden kann.
Insoweit sehen die bekannten Reformvorstellungen keine geeigneten Antworten
vor.

Ergänzend werden ab 15.00 – 19.00 Uhr einige Informationsstände zum Thema
Demenz und zur Quartiersarbeit informieren. Darüber hinaus werden einige
Neusser Aktivitäten für die dementiell erkrankten Menschen vorgestellt; z.B.
Demenz-Einrichtung der Augustinuskliniken Neuss (Memory-Klinik) und „Runder
Tisch Demenz in Neuss“. Ergänzend soll das Erfttaler Quartierskonzept mit
dem Lotsenpunkt-Projekt des Diözesan-Caritasverbandes in Köln und der
Tagespflegeeinrichtung der Diakonie Neuss-Süd (auch als Musterprojekt für
die Kommunen) vorgestellt werden.

Podiumsgäste:

· Hermann Gröhe, Bundesgesundheitsminister (BMG),

· Prof. Dr. Dr. Ulrich Sprick, Chefarzt, Facharzt für Psychiatrie
und Psychotherapie, Psychologischer Psychotherapeut, Ärztlicher Leiter
Ambulantes Zentrum des St. Alexius- / St. Josef-Krankenhauses Neuss,

Dr. rer. oec. Peter Pick, Geschäftsführer des Medizinischen
Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e.V. (MDS) und

Regina Schmidt-Zadel, Vorsitzende der Landesalzheimergesellschaft
NRW und MdB a.D.

Die Moderation wird von Dr. med. Michael Dörr, Amtsarzt und Leiter des
Gesundheitsamtes des Rhein-Kreises Neuss, wahrgenommen. Zum Auftakt der
Veranstaltung wird der Neusser Bürgermeister ein Grußwort sprechen.

In der Zeit von 15.00 – 15.45 Uhr wird Hermann Gröhe (BMG) die im Juni 2015
neu eingerichtete Tagespflegeeinrichtung in unmittelbarer Nähe des
Versammlungsraumes der Diakonie Neuss-Süd besuchen.

Eingeladen sind Patienten, pflegebedürftige Menschen und Angehörige, Ärzte
bzw. sonstige Leistungsanbieter im Gesundheitswesen sowie alle
interessierten Bürger/Innen. – Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen (ständige Aktualisierung) unter folgender
Internetadresse >

http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=7&t=20711

Für Informationen steht Werner Schell, Vorstand von Pro Pflege –
Selbsthilfenetzwerk, Veranstalter des Pflegetreffs, zur Verfügung. Die
Veranstaltung am 21.10.2015 wird in Kooperation mit der Volkshochschule
Neuss durchgeführt.

———————————————————————————————-

Neuss, den 09.07.2015

Gute Pflege zu Hause erfordert starke Familien

Einige insoweit wichtige Werte des Grundgesetzes (GG) sind mittlerweile
anscheinend nicht mehr voll wirksam. Zu denken ist da vornehmlich an Artikel
6 GG. Ehe und Familie stehen nur noch mit Einschränkungen unter dem
besonderen Schutz der staatlichen Ordnung. Stattdessen gibt es vielfältige
„Beliebigkeiten“, die auch zu allem Überfluss vom Bundesverfassungsgericht
gestützt werden. Das ist mehr als besorgniserregend. Denn für die
Fortentwicklung einer Gesellschaft und die nachhaltig gute Ausgestaltung
eines sozialen Netzes, v.a. zur Gewährleistung einer guten pflegerischen
Versorgung („ambulant vor stationär“), brauchen wir eine Stärkung von Ehe
und Familie. Alles andere ist Beliebigkeit und ein Irrweg – auch mit Blick
auf die demografische Entwicklung. – Papst Franziskus hat folgerichtig auf
seiner Lateinamerika-Reise die Bedeutung der Familie gewürdigt. Bei einer
Messe vor rd. 600.000 Gläubigen in Ecuador rief Franziskus am 06.07.2015
dazu auf, Familien größere Wertschätzung zukommen zu lassen. Die
Gesellschaft müsse ihrer „sozialen Schuld“ gegenüber Familien gerecht werden
und diese mehr unterstützen (Quelle: AFP, 06.07.2015). Bereits bei einer
Messfeier im Rizal Park, Manila, 18.01.2015, hatte sich Papst Franziskus
kritisch geäußert. Er wurde wie folgt zitiert: „Leider muss die Familie in
unseren Tagen allzu oft gegen heimtückische Angriffe und Programme
verteidigt werden, die im Gegensatz zu all dem stehen, was uns wahr und
heilig ist, zum Schönsten und Edelsten in unserer Kultur.“

Werner Schell, Vorstand von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk und Dozent für
Pflegerecht

Text mit weiteren Verweisungen auch nachlesbar unter
<http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=20964&hilit=Famili
en> http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=20964

>>> Falls sich Links nicht direkt öffnen lassen: Bitte jeweilige Fundstelle
kopieren und in den InternetBrowser übertragen!

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk

-führt regelmäßig Pflegetreffs mit bundesweiter Ausrichtung durch.
-ist Initiator bzw. Mitbegründer des Quartierkonzeptes Neuss-Erfttal.
-ist Unterstützer von „Bündnis für GUTE PFLEGE“.
-ist Unterstützer der „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender
Menschen“.
-tritt für wirksame Patientenrechte und deren Durchsetzung ein.
-unterstützt im Rahmen der Selbsthilfe auch Patienten mit Schlaganfall
einschließlich deren Angehörige.
-ist Mitgründer und Mitglied bei „Runder Tisch Demenz“ (Neuss).

>>> Falls sich Links nicht direkt öffnen lassen: Bitte jeweilige Fundstelle
kopieren und in den InternetBrowser übertragen!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheitspolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.