Diktatur des Kapitals – Ende der Souveränität Griechenlands!“ „Demo in Köln-Kalk!“ Wolfgang Erbe informiert!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) erreicht uns soeben eine aktuelle Information des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) unter den Titelen „Die Diktatur des Kapitals – Ende der Souveränität Griechenlands – Ende der demokratischen Hoffnungen für Europa?“ und – „Demo für Widerstand und internationale Solidarität“.

Diese Informationen haben wir zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme nachstehend auf unsere Homepage gepostet.

Für Mittwoch, den 15. Juli 2015, ruft die SAV in Köln-Kalk-Post (https://de.wikipedia.org/wiki/U-Bahnhof_Kalk_Post) zur Demo auf!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Kollege Wolfgang Erbe teilt mit:

„Die Diktatur des Kapitals – Ende der Souveränität Griechenlands – Ende der demokratischen Hoffnungen für Europa? – Demo für Widerstand und internationale Solidarität

http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59158

http://de.kke.gr/

http://gskk.eu/

http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html

DIE RHEINPFALZ <http://www.ron.de/> erläutert, welchen Bedingungen Tsipras zugestimmt hat: „Die demokratisch legitimierte Regierung darf kein relevantes Gesetz mehr auf den Weg bringen, ohne sich vorher von der Troika die Erlaubnis geholt zu haben. Ja, sie darf über Gesetzesvorhaben nicht einmal öffentlich sprechen ohne vorherige Troika-Zustimmung. So steht es in der Brüsseler Vereinbarung, man muss sie nur lesen. Das heißt konkret: Die Institutionen führen die Feder bei der Gesetzgebung, die Regierung in Athen ist künftig nur noch Erfüllungsgehilfe, das Parlament ist ausgehebelt“, führt DIE RHEINPFALZ <http://www.ron.de/> aus Ludwigshafen aus.

„Das Abschlussstatement liest sich wie eine Entmachtung der demokratischen Strukturen in Griechenland“, heißt es auch in der MITTELBAYERISCHEN ZEITUNG. „Es zeigt, dass es in der Welt von Internationalem Währungsfonds und Europäischer Union keine Alternative zum bestehenden Wirtschaftsmodell geben darf. Die Maßnahmenliste liest sich wie ein IWF-Programm aus den 60ern: Privatisierung, Kürzung der staatlichen Ausgaben – sprich Sozialausgaben -, und eine ‚rigorose Überprüfung‘ von Tarifverträgen und Bestimmungen zum Kündigungsschutz.

http://www.deutschlandfunk.de/presseschau-aus-deutschen-zeitungen.433.de.html

Das verbrecherische Krisen-Diktat von Merkel, Schäuble, der Troika gegen die griechische Bevölkerung darf nicht hingenommen werden.
Die SAV-Köln ruft auf, Widerstand gegen diese Kürzungs-Diktatur und neo-koloniale Politik zu zeigen:

#ThisIsACoup
Gegen die Unterwerfung und Kolonialisierung Griechenland
Mittwoch, 15. Juli
17:00 Uhr
Kalk-Post

Bringt Schilder und Transpis mit

Solidarische Grüße
Georg Kümmel
(SAV-Köln)

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=772888046143596&id=207281249370948

http://sav-koeln.de/

http://antifakoeln.blogsport.de/

http://www.jungewelt.de

http://infopartisan.net/

http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html

www. <http://www.globalresearch.ca/> globalresearch.ca

http://uhurunews.com/

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Europa, Finanzkrise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.