Auch wir schließen uns der BBU-Forderung nach Stillegung des AKW Beznau an!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) erreichte uns eine Pressemitteilung des BBU (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bbu). In dieser Pressemitteilung fordert der BBU die sofortige Stilllegung des AKW Beznau (Schweiz).

http://www.bund-rvso.de/images/upload/newsletter-nordschweiz.gif

Diese Forderung, der wir uns vorbehaltlos anschließen, haben wir nachstehend ob Ihrer Wichtigkeit direkt zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage und in die Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik/) gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

BBU-PRESSEMITTEILUNG vom 23.07.2015:

„BBU fordert sofortige Stilllegung des AKW Beznau (Schweiz)

(Bonn, Bern, 23.07.2015) Der Bundesverband Bürgerinitiativen
Umweltschutz (BBU) mit Sitz in Bonn fordert die sofortige und endgültige
Stilllegung der beiden Reaktorblöcke des Atomkraftwerk Beznau in der
Schweiz. Das AKW liegt in der Nähe der Grenze zu Baden-Württemberg und
ist nur etwa 50 Kilometer von Freiburg entfernt (Luftlinie). Die
Entfernung zu Großstädten wie Stuttgart oder München beträgt auch nur
etwa 150 bzw. 250 Kilometer. „Die Risiken für die Bevölkerung und für
die Umwelt, die mit dem Betrieb des AKW Beznau verbunden sind, sind
nicht hinnehmbar. Zudem wird auch im AKW Beznau Atommüll produziert, der
die internationalen Atommüllberge anwachsen lässt“, so
BBU-Vorstandsmitglied Udo Buchholz.

Das AKW Beznau besteht aus zwei Reaktorblöcken; Block 1 ging 1969 in
Betrieb, Block 2 im Jahr 1971. Damit ist Block 1 des AKW Beznau das
älteste in Betrieb befindliche AKW der Welt. Block 1 des AKW Beznau ist
derzeit wegen der Jahresrevision abgeschaltet. Dabei wurden vor wenigen
Tagen bei Kontrollen Materialprobleme festgestellt und der Reaktorblock
soll noch bis zum Herbst außer Betrieb bleiben. Im August wird zudem
Reaktorblock 2 zur Jahresrevision abgeschaltet.

Für den BBU, der sich international für die sofortige Stilllegung aller
Atomkraftwerke und Atomanlagen einsetzt steht fest: Block 1 des AKW
Beznau darf nicht wieder in Betrieb gehen und Block 2 muss sofort
stillgelegt werden.

Der BBU hat sich bereits in der Vergangenheit wiederholt gegen Nutzung
der Atomenergie in der Schweiz ausgesprochen. So hat er sich auch gegen
den Weiterbetrieb des AKW Mühleberg ausgesprochen, das auch schon länger
als 40 Jahre in Betrieb ist.
http://www.verbaende.com/news.php/Der-BBU-fordert-die-sofortige-Stilllegung-des-AKW-Muehleberg-Schweiz?m=82892

Weitere Informationen über die Arbeit des BBU und der
Anti-Atomkraft-Bewegung in der Schweiz unter http://www.bbu-online.de
und z. B. unter http://www.fokusantiatom.ch.

Engagement unterstützen

Zur Finanzierung seines vielfältigen Engagements bittet der BBU um
Spenden aus den Reihen der Bevölkerung. Spendenkonto: BBU, Sparkasse
Bonn, IBAN: DE62370501980019002666, SWIFT-BIC: COLSDE33). Informationen
über den BBU und seine Aktivitäten gibt es im Internet unter
www.bbu-online.de; telefonisch unter 0228-214032. Die Facebook-Adresse
lautet www.facebook.com/BBU72. Postanschrift: BBU, Prinz-Albert-Str. 55,
53113 Bonn.

Der BBU ist der Dachverband zahlreicher Bürgerinitiativen,
Umweltverbände und Einzelmitglieder. Er wurde 1972 gegründet und hat
seinen Sitz in Bonn. Weitere Umweltgruppen, Aktionsbündnisse und
engagierte Privatpersonen sind aufgerufen, dem BBU beizutreten um die
themenübergreifende Vernetzung der Umweltschutzbewegung zu verstärken.
Der BBU engagiert sich u. a. für menschen- und umweltfreundliche
Verkehrskonzepte, für den sofortigen und weltweiten Atomausstieg, gegen
die gefährliche CO2-Endlagerung, gegen Fracking und für
umweltfreundliche Energiequellen.“

Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.