Atompolitik: Einzig richtige Konsequens ist die sofortige Ausserbetriebnahme der Risse-Atomreaktoren in Belgien!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir uns das Thema „ATOMPOLITIK“ ganz oben mit auf unsere Agenda gesetzt, wie Ihr es unschwer durch den Klick auf den nachstehenden Link auf unserer Homepage in der Kategorie „ATOMPOLITIK“ nachlesen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik/ !

Unter anderen Themen sind auch die Risse-Reaktoren, wie z. B. der von Tihange und Doel bei uns belichtet worden:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=tihange !

Heute nun steht laut Medienberichten fest, dass die belgischen Behörden mit der Abschaltung von Tihange drohen.

Vier Mitarbeiter sollen nach mehreren Zwischenfällen bis auf weiteres vom Dienst suspendiert worden sein. Das hat die belgische Atomaufsichtsbehörde (FANC) angeordnet.

Die FANC bemängelt laut der Tageszeitung „LA LIBRE“ Schlampereien und soll sogar mit der Schließung gedroht haben.

Mehr zum Thema könnt Ihr nach dem Klick auf den hier stehenden Link in der Online-Ausgabe der AACHENER ZEITUNG vom 10.08.2015 lesen:

http://www.aachener-zeitung.de/lokales/region/tihange-atomaufsicht-droht-mit-schliessung-1.1151929 !

Wir sind als AK der Meinung, dass nun tatsächlich gehandelt werden muss und die Schließung mit allen Konsequenzen zu erfolgen hat. Nur so kann der SUPERGAU verhindert werden!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik, Belgien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.