Franz-Josef Ohlen und sein fortlaufendes „JOHLEN“: Er hat unterschlagen! Er ist rechtskräftig wg. falscher Versicherung an Eidesstatt vorbestraft! Er hat 2 Mal die Eidesstattliche Versicherung abgeben müssen u.a.m.!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

und weiter johlt unser Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK-) Ex-Kassenwart mit wirrem Zeug auf seiner FACEBOOKSEITE weiter. Da haben die Watschen, die ihm die Kollegen Klaus-Friedel Klär und Dirk Altpeter (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/causa-ohlen/) gegeben haben, wohl ihre Wirkung nicht verfehlt, wie Ihr es dem aktuellsten JOHLEN des Franz-Josef Ohlen auf dessen FACEBOOKSEITE, welches wir wieder gesichert haben, entnehmen könnt:

https://www.facebook.com/franzjosef.ohlen?fref=ts !

Hier nun noch einmal die unumstößlichen Fakten, die dessen Baron Münchhausen-Story klar ad absurdum führen:

  1. Ohlen hat nachweisbar unseren Kassenbestand unterschlagen und gilt bei uns deswegen als Dieb!
  2. Ohlen hat unter Zwangsmaßnahmen (Gerichtsvollziehung) den unterschlagenen Geldbetrag zurückgezahlt, blieb aber die Restschuldsumme von 139, — Euro (Folgekosten) bis dato schuldig!
  3. Auf unseren Antrag hin wurde dem Ohlen 2 Mal die Eidesstattliche Versicherung (Offenbarungseide) abgenommen!
  4. Ohlen hat eine falsche Versicherung an Eidesstatt abgegeben und wurde deswegen auf unsere Strafanzeige hin rechtskräftig verurteilt!
  5. Ohlen hat mehr als 10 Mal versucht, gegen den unterzeichnenden Koordinator über PKHs und direkten Anträgen juristisch vorzugehen, womit er total gescheitert ist. Er lief damit vor die sogenannten „juristischen Pumpen“!
  6. Ohlen versuchte über mehrere Strafanzeigen gegen den unterzeichnenden Koordinator diesen rechtskräftig verurteilen zu lassen! Alle Anzeigen blieben bis dato ohne Erfolg, denn das Landgericht Aachen hat noch am 19.03.2015 den Unterzeichner rechtskräftig freigesprochen!
  7. Gegen Ohlen werden wir, wenn er bis Monatsende September 2015 seine Restschuldsumme nicht beglichen hat, weitere Zwangsmaßnahmen, die bis hin zum 3. „Offenbarungseid“ gehen können, einleiten!
  8. Ohlen, seine Ehefrau und Susanne K. verließen nach dem Unterschlagen des Kassenbestandes durch Ohlen den AK! Dafür sind wir bis heute noch dankbar.
  9. Ohlen täuscht eine Homepage unter verteilagentur-aachen.de („Der schnelle Flitzer“) auf seiner FACEBOOKSEITE vor, die überhaupt nicht existiert! Baron Münchhausen lässt grüßen!

Es können noch weitere Fakten gegen ihn gepostet werden, was wir uns für den gegebenen Augenblick aufheben.

Wenn unsere Fakten nicht stimmen würden, was glaubt Ihr, wie schnell der Ohlen und sein durch ihn geouteter Advokat gegen uns juristisch vorgehen würden?

Wenn Ohlen das aber nicht kann, soll er die Restschuldsumme zahlen und seine Klappe halten. Schon einmal hat das Landgericht Aachen dem Unterzeichner RECHT gegeben, ihn als „Dummschwätzer“ und „armes Würstchen“ bezeichnen zu dürfen!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Causa Ohlen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.