SHELL geht in die Knie und wirft vor Alaska das Ölbohrungshandtuch! Hut ab vor GREENPEACE!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) liegt uns selbstverständlich auch das Interesse an einer lebenswerten und gesunden Umwelt am Herzen.

Deswegen stehen wir auch solidarisch zu den Umweltschützer/Innen vom BUND, dem BBU, GREENPAECE, AKW-NEE u.a. und deren Aktionen, wie Ihr es durch die Klicks auf nachstehenden Links aufrufen und nachlesen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik/

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bbu

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=no+fracking !

Die jüngste bundesweite Aktion von GREENPEACE, die sich in eine Kette und Fülle von vorausgegangenen Aktionen einreihte und eine Masse von Protest-Aktionen vor bundesdeutschen Tankstellen des SHELL-Konzerns beinhaltete, war nach unserer Auffassung wirkungsvoll.

Die Aktionen selbst könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link als Online-Presseinformation direkt auf der Homepage von GREENPEACE nachlesen:

https://www.greenpeace.de/presse/presseerklaerungen/greenpeace-aktivisten-protestieren-bundesweit-shell-tankstellen-gegen !

Jetzt kommt die Kapitulation des SHELL-Konzerns, der in einem absolut dürren Statement die Bohrungen vor Alaska als nicht effizient genug darstellt und damit die Einstellung zu begründen versucht.

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt zu einer „IWR“-Online-Berichterstattung darüber:

http://www.iwr.de/news.php?id=29773 !

Das werten wir vom AK als einen absoluten Erfolg für GREENPEACE und deren Aktivistinnen und Aktivisten.

Hut ab vor diesem Ergebnis! Weitermachen muss das Gebot der Stunde lauten!

http://www.pi-news.net/wp/uploads/2010/04/greenpeace.jpg

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.