Solidarität mit den Hausbesetzer/Innen in Köln-Kalk! Begrüßt die Aktion für bezahlbaren Wohnraum!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) erreichte uns jüngst die Mitteilung über eine Hausbesetzung in Köln-Kalk für bezahlbaren Wohnraum!

Die Mitteilung über diese Protestaktion werten wir hoch und haben sie in ungekürzter Fassung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

„Gestern (1.10) das Karti14 geräumt, heute neu besetzt!
So schnell werdet ihr uns nicht los – Gegen die Vertreibung aus
günstigem Wohnraum

Wir haben heute die Rolshoverstraße 98 in Kalk besetzt.

Ähnlich wie im Kartäuserwall 14 in der Südstadt wurde den zehn
Bewohner/Innen gekündigt damit der Eigentümer die Immobilie
luxussanieren und damit teurer vermieten kann. Seit 26 Jahren lebte die
Wohngemeinschaft zu verhältnismäßig günstiger Miete zusammen in diesem
Haus. Als das Haus vor etwas mehr als zwei Jahren verkauft werden
sollte, versuchten auch hier die Bewohner/Innen das Haus selbst zu
kaufen, wie auch im Kartäuserwall und anderen Häusern.

Hinter ihrem Rücken wurde die Rolshoverstraße 98 zum selben Preis an
eine Privatperson verkauft, die zwei Wochen später die Kündigung wegen
Eigenbedarf einreichte. Bei mehreren Treffen mit dem neuen Besitzer
wurde allerdings klar, dass die Immobilie als Kapitalanlage erworben
wurde und zu Verwertungszwecken kernsaniert werden sollte. Die
Bewohner/Innen boten an das Haus zu einem höheren Preis zu kaufen, dies
wurde abgelehnt. Zum 30.09.2015 wurde die Wohngemeinschaft also
zwangsweise aufgelöst und auf die Straße gesetzt.

Dies ist ein weiteres Beispiel für den Verlust von bezahlbarem Wohnraum
in der Stadt. Während Häuser Jahre lang leer stehen oder für viel Geld
umgebaut und dann teuer vermietet werden, wird es für Menschen mit wenig
Einkommen geradezu unmöglich angemessenen Wohnraum zu finden. Wir stellen
uns gegen diese Praxis Menschen ihren Wohnraum zu nehmen um damit
Profite zu erzielen, die Häuser müssen denen gehören die darin wohnen!

Kommt möglichst bald vorbei, verbreitet die Nachricht!“

https://plotter.infoladen.de/?q=node/1276

Share
Dieser Beitrag wurde unter Solidarität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.