Heute beginnt in Belgien der „Heisse Herbst“! Streikmaßnahmen der Gewerkschaften gegen die Regierung! ARBEITNEHMERPOWER MACHT DIE REICHEN SAUER!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) berichteten wir mit Beitrag vom 03.10.2915 über den „Heißen Herbst“, den die belgischen Gewerkschaften der Regierung in Brüssel bereiten wollen. Den Artikel könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link noch einmal aufrufen:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2015/10/03/am-07-10-2015-gibt-es-den-auftakt-der-belgischen-gewerkschaften-fuer-einen-heissen-herbst-in-bruessel/ !

Soeben erreicht uns eine Mitteilung unseres AK-Mitgliedes Christa Lenz, der zwei Artikel aus der ostbelgischen Zeitung „GRENZECHO“ beinhaltet, die die geplanten gewerkschaftlichen Aktionen zum Inhalt haben.

Danach werden sich mit Sicherheit die Gewerkschaften

FGTB (http://www.fgtb.be/web/guest/home-fr), CGSP http://www.cgslb.be/home/), CSC https://www.csc-en-ligne.be/default.html) und die CSC -Ostbelgien- (http://csc-ostbelgien.csc-en-ligne.be/) beteiligen.

Heute ist der Auftakt!

Jetzt gibt es in Belgien wieder ARBEITNEHMER-POWER gegen eine unsoziale Sparpolitik!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Und hier der erste Artikel aus der Zeitung „GRENZECHO“ (www.grenzecho.net) zum Thema:

—————————————————————————————————————
Öffentliche Verkehrsmittel von Großkundgebung betroffen
TEC-Fahrer legen Arbeit nieder, SNCB rechnet mit Störungen am Donnerstag und Freitag
——————————————————————————————————————
Nach einem Jahr Michel-Regierung rufen am Mittwoch die drei belgischen Gewerkschaften erneut zur Großkundgebung in Brüssel auf. Nicht nur für den Tag X werden starke Beeinträchtigungen des Bus- und Zugverkehrs erwartet.

So prophezeit „La Meuse“ am Dienstag, dass Zahlreiche dem Aufruf der Gewerkschaften folgen werden, allen voran die Busfahrer der TEC. Auch auf der Internetseite des Busbetreibers wurden für Mittwoch Störungen des Linienverkehrs in Lüttich/Verviers, Charleroi, Wallonisch-Brabant, Hainaut und Namur/Luxemburg angekündigt. 

Wie „La Meuse“ berichtet, hat sich weder die Post noch die Zuggesellschaft SNCB zur kommenden Streikaktion positioniert. Auch ob Schulen und die öffentlichen Dienste an der Aktion teilnehmen, ist laut „La Meuse“ unklar. Die SNCB hat jedoch für Donnerstag und Freitag starke Beeinträchtigungen des Bahnverkehrs angekündigt. Als Grund gibt die Bahngesellschaft eine Streikankündigung der ACOD/CGSP im Brüsseler Bezirk an.

Den Artikel finden Sie online unter:
http://www.grenzecho.net/a?46c09118-a249-4a8d-ad89-36020a138214

=================================================
GRENZECHO.NET – OSTBELGIEN GRENZENLOS
Das deutschsprachige Portal für Ostbelgien

=================================================
Powered by Grenzecho – Die deutschsprachige Tageszeitung in Ostbelgien http://www.grenzecho.netPortal

Und hier folgt der zweite Artikel zum Thema aus der Zeitung „GRENZECHO“ (www.grenzecho.net):

————————————————————————————————————
Zehntausende Teilnehmer in Brüssel erwartet – FGTB kündigt weitere „Aktionen“ in den Provinzen an
Großdemo am Mittwoch ist erst der Anfang
————————————————————————————————————-

Zehntausende Teilnehmer werden am Mittwoch zur Großkundgebung der drei großen Gewerkschaften in Brüssel erwartet. Es ist der Auftakt zu einem „heißen Herbst“, denn die sozialistische FGTB kündigte am Dienstag weitere Protestaktionen in den einzelnen Provinzen an.

Die FGTB hatte – genauso wie die christliche CSC – bereits zu verstehen gegeben, dass die Großdemo am 7. Oktober in der Hauptstadt „sicher nicht das Ende sein wird“. Das unterstrich die sozialistische Arbeitnehmervertretung am Dienstag nochmals in einer Pressemitteilung, in der sie „turnusmäßige Aktionen nach Provinzen“ ankündigte. Sie würden im Oktober beginnen und im Dezember enden, hieß es. Ein Zeitplan besteht noch nicht, und welche Form der Protest annimmt, hängt von den Umständen auf dem Terrain ab und wird von den regionalen Ablegern der FGTB festgelegt. Je nach Entwicklung der Verhandlungen mit den Arbeitgebern und je nach Entscheidungen der Föderalregierung könne der Aktionsplan jederzeit abgeändert werden. CSC und CGSLB werden sich wohl nicht den Aktionen der FGTB anschließen, wollen aber ihren Widerstand gegen die Regierungsmaßnahmen auch nach der Demo von Mittwoch aufrechterhalten. „Wir bleiben mobilisiert“, hieß es bei der liberalen Gewerkschaft.

In Gemeinschaftsfront werden CSC, FGTB und CGSLB am Mittwoch unter dem Slogan „Für uns nur Krümel“ in den Straßen von Brüssel demonstrieren und auf diese Weise den ersten Jahrestag der Vereidigung der Regierung Michel (11. Oktober 2014) „feiern“. Prognosen über Teilnehmerzahlen wagte bislang niemand. An der letzten nationalen Kundgebung am 6. November 2014 hatten 100.000 Personen teilgenommen.
Den Artikel finden Sie online unter:
http://www.grenzecho.net/a?c428e51c-d580-496e-9662-414a47c683ca

=================================================
GRENZECHO.NET – OSTBELGIEN GRENZENLOS
Das deutschsprachige Portal für Ostbelgien

=================================================
Powered by Grenzecho – Die deutschsprachige Tageszeitung in Ostbelgien
http://www.grenzecho.net

Share
Dieser Beitrag wurde unter Belgien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.