„Ein utopischer Bericht“

„Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unser Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitglied, der Schriftsteller Dinarin Aleksandar Nikolic ( http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=dinarin+aleksandar+nikolic ) hat uns wieder eine Story zukommen lassen, die sowohl tiefsinnig und hinterfragend als auch spannend ist. Der heutige Sonntag passt sehr gut zum Lesen dieses Beitrages. Aus diesem Grunde haben wir ihn zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Unterhaltung auf unsere Homepage gepostet.

Dinarin Aleksandar würde sich über ein Feedback von Euch sehr freuen.

 

Manni Engelhardt –Koordinator-

Ein utopischer Bericht     von DINARIN Aleksandar Nikolic

Werte Leser,

in den ´70 gern des letzten Jahrhunderts war der Spruch „Religion ist Opium für das Volk“ sehr oft zu hören. In der Gegenwart scheint er vergessen zu sein, dennoch werden sich einige von Ihnen daran erinnern.

Dieser Spruch beschreibt eine Tatsache – das Volk wurde von den herrschenden und Herrschern in einem kollektiven Traum („Krieger“ ein Musikstück der Phantastischen Vier) gehalten. Denn diese fürchteten nichts mehr als den Zorn des Volkes, wenn es erkannt hätte, was wirklich geschieht. Durch die Entwicklung jedoch, war die Religion nicht mehr ausreichend wirksam, das Opium wurde optimiert und ein neuer Glaube griff um sich.

Die Wissenschaftsgläubigkeit ersetzte den religiösen Glauben.

Die sogenannte Wissenschaft hat radikale Veränderungen bewirkt – Die Informationsgesellschaft, aus Forschung und Technik entstanden aber auch sonstige „Errungenschaften“, auf die ich hier nicht eingehe, weil das weithin bekannt ist.

Die größte Suggestion ist die, dass die Wissenschaft alle Herausforderungen annehmen kann und alle Probleme lösen kann.

Menschen haben ein großes Bedürfnis nach Sicherheit und gerade bei diesem Bedürfnis werden sie gepackt. Ihnen wird vorgegaukelt, dass nur die Wissenschaft sie schützen und ihnen die ersehnte Sicherheit geben kann.

Statt wie früher auf Gott zu vertrauen, vertraut der moderne Mensch jetzt Medizinern aus allen Bereichen, der Wissenschaft im Gesamten.

Und warum?

Weil dem Volk die angebliche Allmacht der Wissenschaft suggeriert wurde. Es ist nur zu verständlich, dass einige Mediziner sich für gottgleich hielten – erinnern wir uns nur daran, dass Mediziner vor einer nicht allzu langen Weile als „Halbgötter in Weiß“ bezeichnet wurden.

Sollten Sie fragen was ich Ihnen sagen will – es ist ganz einfach.

Eine weit, weit umfassende Suggestion hält das Volk, um bei diesem Begriff zu bleiben, in einem kollektiven Traum gefangen.

Es ist nicht so wie es den Anschein hat. (Der Film „Matrix“ hatte seinerzeit diese Situation symbolisch dargestellt)

Und warum das Ganze? Wo drum geht es?

Ja wo drum ist es den ägyptischen Pharaonen, Alexander dem Großen, den römischen Cesaren, Karl dem Großen, Napoleon, Hitler und etlichen anderen gegangen? In einem Wort erklärt – um die

WELTHERRSCHAFT

Die sogenannten Machtmenschen gab es in Urzeiten und die gibt es auch heute. Diese ändern sich nie – höchstens ändern sie ihre Taktik.

Es ist ein suggerierter Irrtum zu glauben, dass das früher so war und jetzt nicht mehr so sein kann. Genau das Gegenteil ist der Fall. Heute ist es viel einfacher für irgendeinen Drahtzieher aus dem Hintergrund, also einem heimlichen Herrscher, die Gewalt an sich zu reißen. Es ist nur so, es gibt viele, die nach der Weltherrschaft greifen und sich deshalb in einem Krieg gegeneinander befinden. Daher kann die “Machtergreifung“ nicht über Nacht geschehen. Dazu brauchen sie Soldaten – und das sind die nicht eingeweihten Menschen, die sogenannten kleinen Leute, die da draußen herumlaufen, das Kanonenfutter. Sie werden beherrscht durch Suggestionen und im Traum, den das Kollektiv träumt, gefangen gehalten um für diesen Krieg, der auf einer anderen Ebene geführt wird, missbraucht zu werden.

Ich bin sicher, dass viele Leser, die diesen Bericht lesen, sagen werden, dass sie das nicht glauben und dass das nur eine weitere Verschwörungstheorie sei.

Ich sage – es ist keine Frage des Glaubens, denn Glaube ist nicht Wissen – es ist vielmehr eine Frage des Wissens. Gerade die Nichtgläubigen sind gefangen im kollektiven Traum und können Tatsachen nicht erkennen.

Werte Leser/Innen, hätte sich jemand von Ihnen, noch vor ein paar Jahren, vorstellen können, dass Orwells „1984 – Big Brother is watching you“ in der Gegenwart zur Tatsache geworden, tatsächlich geschehen kann. Wir werden heutzutage vollständig überwacht (Abhörskandale NSA – in der BRD Ausweitung der Überwachung und sonstiges und das weltweit).

Vor einer gewissen Weile sendete ein deutscher Nachrichtensender einen Bericht über den serbischen Wissenschaftler Nikola Tesla. Demnach hatte Tesla zu Beginn des letzten Jahrhunderts eine riesige Antennenanlage gebaut. Diese Antennen strahlten modulierte elektromagnetische Wellen ab, die die Menschen manipulieren sollten, um sie über das Unterbewusstsein zu beherrschen.

Das ist nunmehr fast 100 Jahre her. Werte Leser/Innen, ich frage Sie, die Wachen – nicht die Träumenden – was könnten „die“, wer auch immer, in dieser Zeitspanne aus den ersten Versuchen Teslas weiterentwickelt haben? Eine totale Überwachung, wie wir sie jetzt haben – den gläsernen Menschen?

Betrachten wir eine Begebenheit, die gerade in der jüngsten Vergangenheit kontroverse Auffassungen hervorgerufen hat.

Die Mondlandung

Es gibt die, die behaupten die Mondlandung habe nie stattgefunden und sei eine Lüge, aber es gibt auch die Anderen, die behaupten, die Mondlandung sei Tatsache. Wiederum, wie zuvor, beziehe ich mich auf Berichte deutscher Nachrichtenkanäle.

In diesen Berichten haben die, die behaupten, die Mondlandung sei eine Lüge, eine Möglichkeit bekommen, ihre Auffassung der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Ich stelle mich weder auf die eine, geschweige denn auf die andere Seite. Das Gezanke um Details – z.B. ob die amerikanische Flagge so oder anders geweht hat oder nicht, ist absolut belanglos – damit verlieren sich die Kontrahenten in Belanglosigkeiten.

Ich stelle Fragen.

Die amerikanische Mondlandung habe 1969 stattgefunden – ich habe, damals         14-jährig, die Berichte verfolgt.

Warum gibt es heute, nach mehr als 40 Jahren immer noch keine Mondbasis. Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die Besiedelung des Weltraumes ein ur-ur-alter menschlicher Traum ist, ist es unverständlich, dass das Projekt „Eroberung des Mondes“, kurz nach angeblich wiederholten Mondlandungen, im Sande verlaufen ist. Warum haben die Amerikaner, die angeblich den Mond in Besitz genommen haben, nicht Alles dran gesetzt, um eine Kolonie auf dem Mond zu gründen.

Es gibt jetzt die Raumstation ISS, die die Erde im Erdorbit umkreist. All die Bauteile, die in der ISS verbaut wurden, hätten ausgereicht um eine Keimzelle für die Besiedelung des Mondes, auf dem Mond aufzubauen.

Mit den technischen Möglichkeiten von 1969 behaupten sie, auf dem Mond gelandet zu sein. Warum setzen sie die heutigen Möglichkeiten (leistungsfähige Computer, technische Innovationen), die den damaligen unvergleichlich überlegen sind, nicht ein um den Mond zu besiedeln?

Es gibt Berichte, in denen die Möglichkeit erörtert wird, dass das Erdklima so kippen kann, dass die Erde für den Menschen unbewohnbar wird. Und gerade deswegen sollte oberste Priorität der Führenden sein, eine Fluchtmöglichkeit zu schaffen.

Was erkunden diese sogenannten Wissenschaftler den Mars (angeblich)? Versuchen sie den zweiten Schritt vor dem ersten zu tun? Der erste Schritt ist die Errichtung einer Mondbasis, von der aus Raketenstarts in den Weltraum erheblich einfacher wären, als von der Erde aus.

Sie demonstrieren eigentlich nichts anderes als ihr Unvermögen und ihre Unfähigkeit. Das einfachste Mittel deren Lügen zu durschauen ist, Tatsachen zu betrachten und nicht an suggestive Manipulation zu glauben. Tatsache ist, es gibt bis auf den heutigen Tag keine Mondbasis – und der Aufbau einer Basis wäre der allererste Schritt, den eine erfolgreiche Mondlandung bedingungslos nach sich gezogen hätte.

Wie gesagt, ich bekenne mich weder zur einen noch zur anderen Seite. Ich stelle Fragen und bin sicher, dass es da draußen Viele gibt, die mir widersprechen. Dann sollen sie mir offen mitteilen wovon sie überzeugt sind.

Darüber hinaus bin ich auch sicher, dass es viele Verantwortliche gibt, die Antworten auf meine Fragen haben. Auch diese rufe ich auf, mir ihre Antworten zu geben. Es ist allerdings klar, dass sie auf Grund ihrer Antworten mit Sicherheit zu erkennen sind.

Wem sollte der Spruch nicht bekannt sein: „Sie dürfen schweigen, denn jedes Wort kann gegen Sie verwendet werden“.

Aber ich weise darauf hin, dass auch das Schweigen eine Antwort ist.

Wer da draußen vermag aufzustehen um zu behaupten, die große Lüge gäbe es nicht, das große, bösartige Spiel gäbe es nicht, wo doch die allermeisten da draußen eine Rolle in diesem System des Bösen und der Lüge spielen.

Und gerade deswegen beende ich diesen Bericht, wie so oft mit den Worten

Nur der Ungeist der Stets verneint.

Und noch etwas, werte Leser/Innen; beantworten sie sich doch die Frage – ist dieser Bericht wahr, eine Parabel (Gleichnis), reine Fiktion oder Utopie.

DINARIN Aleksandar Nikolic“

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.