Der BBU spricht sich glasklar gegen neue AKW in Ungarn aus!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) hat uns die jüngste Pressemitteilung des BBU(http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bbu) erreicht.

Der BBU spricht sich darin ganz deutlich gegen neue AKW in Ungarn aus und weist auf die Einspruchsfrist dagegen hin, die am 19.10.2015 ausläuft.

Sehr gerne haben wir diese wichtige Information zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Bedienung nachstehend auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

http://www.bbu-online.de/images/Logo/RZ_BBU_LOGO_4C.jpg

BBU-Pressemitteilung vom 15.10.2015

„BBU gegen neue AKW in Ungarn / Einspruchsfrist nur noch bis 19.10.2015

(Bonn, München, 15.10.2015) Der Bundesverband Bürgerinitiativen
Umweltschutz (BBU) weist darauf hin, dass nur noch wenige Tage
Einsprüche gegen neue Atomkraftwerke in Ungarn erhoben werden können.
Die Einspruchsfrist gegen den Bau von zwei neuen Reaktoren am Standort
Paks endet am 19. Oktober 2015 (Montag). Der BBU engagiert sich für den
sofortigen und weltweiten Atomausstieg und lehnt daher auch diese neuen
Atomreaktoren ab.

In Ungarn werden am Standort Paks bisher 4 Atomreaktoren betrieben.
Jetzt wird der Bau von zwei weiteren Reaktoren geplant. Privatpersonen
und Organisationen können noch bis zum 19.10.2015 die entsprechenden
Unterlagen einsehen und Stellungnahmen sowie Einsprüche in deutscher
Sprache dem ungarischen Landwirtschaftsministerium übermitteln (Es zählt
das Datum des Poststempels). Die Anschrift des ungarischen
Landwirtschaftsministeriums lautet:

Ministry of Agriculture
Department of Environmental Conservation
H-1055 Budapest
Kossuthtér 11
Republik Ungarn

Die Stellungnahmen können auch per E-Mail an paks2@fm.gov.hu
gesendet werden.

Eine vom Umweltinstitut München vorbereitete
Online-Einspruchsmöglichkeit besteht unter
http://www.umweltinstitut.org/home.html (Direktlink:
https://www.umweltinstitut.org/mitmach-aktionen/kein-neues-akw-in-ungarn.html).

Die ungarische Regierung hat angeboten, in der Bundesrepublik einen
öffentlichen Erörterungstermin zu diesem Projekt durchzuführen. Der
Termin findet am 20. Oktober 2015 statt:

Gasteig München GmbH
Carl-Orff-Saal
Rosenheimer Straße 5
81667 München:

Beginn ist um 11:00 Uhr, Einlass ist ab 10:45 Uhr. Falls erforderlich
kann die Erörterung am 21. Oktober 2015 um 9:00 Uhr fortgesetzt werden.
Nähere Informationen zu dem Verfahren findet man im Internet unter
http://www.stmuv.bayern.de/umwelt/reaktorsicherheit/paks.

Engagement unterstützen

Zur Finanzierung seines vielfältigen Engagements bittet der BBU um
Spenden aus den Reihen der Bevölkerung. Spendenkonto: BBU, Sparkasse
Bonn, IBAN: DE62370501980019002666, SWIFT-BIC: COLSDE33.

Informationen über den BBU und seine Aktivitäten gibt es im Internet unter
www.bbu-online.de; telefonisch unter
0228-214032. Die Facebook-Adresse lautet www.facebook.com/BBU72

. Postanschrift: BBU, Prinz-Albert-Str.
55, 53113 Bonn.

Der BBU ist der Dachverband zahlreicher Bürgerinitiativen,
Umweltverbände und Einzelmitglieder. Er wurde 1972 gegründet und hat
seinen Sitz in Bonn. Weitere Umweltgruppen, Aktionsbündnisse und
engagierte Privatpersonen sind aufgerufen, dem BBU beizutreten um die
themenübergreifende Vernetzung der Umweltschutzbewegung zu verstärken.
Der BBU engagiert sich u. a. für menschen- und umweltfreundliche
Verkehrskonzepte, für den sofortigen und weltweiten Atomausstieg, gegen
die gefährliche CO2-Endlagerung, gegen Fracking und für
umweltfreundliche Energiequellen.“

Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.