„CAUSA OHLEN“: „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich gänzlich ungeniert!“ / Christa Lenz kommentiert:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zur „CAUSA OHLEN“, besonders zum jüngsten Beitrag des Kollegen Klaus-Friedel Klär vom 16.10.2015 unter dem Titel „Klaus-Friedel Klär kommentiert in die CAUSA OHLEN: Der Typ Ohlen ist ganz einfach durch“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/2015/10/16/klaus-friedel-klaer-kommentiert-in-die-causa-ohlen-der-typ-ohlen-ist-ganz-einfach-durch/) hat sich unser Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitglied Christa Lenz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=christa+lenz) mit einem Beitrag zu Wort gemeldet.

Bevor wir den Kommentar zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage und in die „CAUSA OHLEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/causa-ohlen) posten, hier noch einige Anmerkungen:

Franz-Josef Ohlen, der Kassendieb, der rechtskräftig wegen der Abgabe einer falschen Versicherung an Eides Statt gegen uns verurteilt wurde, dem 2 Mal der Offenbarungseid auf unseren Antrag hin abgenommen wurde und dem jetzt wieder der Gerichtsvollzieher ins Haus steht, klopft auf seiner Facebook-Seite nur noch wilde Sprüche! Die könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link, sofern Ihr bei Facebook angemeldet seid, allesamt aufrufen: https://www.facebook.com/franzjosef.ohlen?fref=ts !

Seine Entwicklung vom Dieb zum „Hans Großmaul“ und vom „Hans Großmaul“ zum Sprücheklopfer haben wir mit Interesse verfolgt und meinen mit Wilhelm Busch dazu:

„IST DER RUF ERST RUINIERT, LEBT ES SICH GÄNZLICH UNGENIERT!“

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Kollegin Christa Lenz meint:

„Jawohl, lieber Kollege Klär,

ich bin da absolut Ihrer Meinung über diesen Franz-Josef Ohlen. Es hat einige Zeit gebraucht, um ihn auch bei der Justiz ins richtige Licht zu setzen, aber dann haben wir sogar vor dem Landgericht Recht bekommen. Der Urteilsspruch des Richters am Landgericht Aachen hat den Typ Ohlen fassadenmäßig total ´entblättert´! Der Klick auf den nachstehenden Link führt direkt zum Beweis, weil er das komplette Landgerichtsurteil präsentiert: http://www.ak-gewerkschafter.de/wp-content/uploads/2015/04/Urteil.pdf ! Dieses Urteil ist rechtskräftig und stellt somit keinen ´Stecknadelfund im Hauhaufen´ dar, sondern gibt dem Ohlen richtige und kräftige juristische ´Backpfeifen´!

Richter am Landgericht Bülte hat die Sache auf den Punkt gebracht. Insoweit scheint er eine erkennende und seltene Ausnahme bei der Justiz zu sein.

Christa Lenz (AK-Kassenwartin)“

Share
Dieser Beitrag wurde unter Causa Ohlen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.