Zum jüngsten „SCHÜRE“ – Johlen des Kassen-Diebes Franz-Josef Ohlen nehmen die Kollegen Klär und Nikolic Stellung!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das letzte JOHLEN des Diebes Franz-Josef Ohlen, der seinerzeit unseren kompletten Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Kassenbestand gestohlen hat, der wegen Abgabe einer falschen Versicherung an Eides Statt gegen uns als AK rechtskräftig verurteilt worden ist, dem 2 Mal auf unseren Antrag hin der Offenbarungseid abgenommen wurde und dessen jüngstes Vermögensverzeichnis uns jetzt durch die Gerichtsvollziehung zugestellt worden ist, hat wieder Kollegen zur berechtigten Kritik gegen diesen Typen motiviert! Konkret haben die Kollegen Klaus-Friedel Klär (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=klaus-friedel+kl%C3%A4r) und das AK-Mitglied und Schriftsteller Dinarin Aleksandar Nikolic (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=dinarin+aleksandar+nikolic) zum Artikel vom heutigen 25.10.2015 Stellungnahmen abgegeben, den Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2015/10/25/die-schuere-des-dieb-franz-josef-ohlen-erzeugt-ein-noch-unqualifizierteres-johlen-fuer-die-causa-ohlen/ !

Wir haben beide Kommentare zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme direkt auf unsere Homepage und in die „CAUSA OHLEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/causa-ohlen) gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Klaus-Friedel Klär meint:

„Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen des Gewerkschafterkreises in Aachen,

wie ich bereits vor einigen Tage mitteilte, ist der Typ Ohlen gewerkschaftlich durch! Was er jetzt veranstaltet, bietet den besten Anlass für euch, ihn vorzuführen, wie Kollege Manfred es auch richtiger Weise tut. Mit großem Interesse warten meine Kollegen und ich jetzt auf die Veröffentlichung des Vermögensverzeichnisses dieses ´Kollegen-Dieb´, der großmäulig angekündigt hatte, gegen Euch weitere rechtliche Schritte einzuleiten. Dabei rausgekommen ist noch nicht einmal ´heiße Luft´, sondern nur ein lauwarmer ´Großmaulfurz´, der gegen den ´Kollegenhimmel´ stinkt! Er hat sich den Ring jetzt selbst durch seine Nase gezogen. Daran könnt ihr, wie ich es einschätze, ständig neue Vorführketten festmachen und ihn durch die ´Arena der Clownerien´ ziehen.

Gut zu wissen, dass die Justiz jetzt in einer großen Fülle von Beiträgen auf eurer Webseite lesen kann, auf was für einen Typen sie da reingefallen ist.

In Solidarität Klaus-Friedel Klär“

Dinarin Aleksandar Nikolic teilt folgenden Kommentar mit:

„Hallo Manni,

soeben war ich in einer sanften Stimmung, vertieft in die Aufbereitung von zwei gefühlvollen Erzählungen, die ich dir schicken werde, als –ES- (das Ohlen) hereinbrach und mir erneut den Morgen gründlich – wie so oft – verdarb.

Ich denke –ES- braucht eine sinnvolle Beschäftigung, um eigene Auftritte als öffentliches Ärgernis zu unterlassen.

Ich schlage daher vor –ES– als Therapeutikum in der Psychiatrie, nämlich für die Behandlung an Manie Erkrankten einzusetzen. In einer Gruppentherapie manisch erkrankter wird –ES– den Betroffenen einmal gezeigt und –ES– spricht nur einen Satz und die Wirkung setzt sofort ein, denn jegliche Manie verfliegt. Ich denke, die Dosis genügt für eine Woche und kann dann wiederholt werden.

Allerdings: Vorsicht vor den Nebenwirkungen, denn, je nach psychischer Disposition des einzelnen Patienten, kann die Manie in eine abgrundtiefe Depression umschlagen oder in eine geradezu mörderische Aggression.

Das Medikament könnte den Namen „ANTI-MANIE-KUM-WIRKSTOFF-OHLEN“ tragen.

DINARIN ALEKSANDAR NIKOLIC“

http://www.scharf-links.de/uploads/pics/giftwarnung_14.jpg

Share
Dieser Beitrag wurde unter Causa Ohlen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.