Wir wetten: Die Ermittlungen gegen Abgasskandalverantwortliche bei VW gehen aus wie das „Hornberger Schießen“?!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir vernommen, dass im VW-Skandal (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=vw) nunmehr die Staatsanwaltschaft in Braunschweig fünf VW-Mitarbeiter in den FOCUS ihrer Ermittlungen genommen habe. Jedoch wollte sich ein Sprecher dieser sogenannten „Anklagebehörde“ auf Anfrage der Presse in der vergangenen Woche nicht zum Vorgang äußern. Lediglich verwies er darauf, dass zur Zahl der Beschuldigten allenfalls in den nächsten Tagen mehr gesagt werden könne.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt (?) gegen diese Personen, da sie nach einem anfänglichen Verdacht auch inzwischen konkretere Anhaltspunkte dafür habe, dass diese in eine Straftat verwickelt sein könnten.

Zigtausende Kolleginnen und Kollegen Arbeiter/Innen werden mit absoluter Sicherheit in dieser „Bananenrepublik Deutschland“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bananenrepublik+deutschland) wegen der Folgen des Abgasskandals ihre Jobs verlieren und somit ihrer Existenz beraubt werden.

Die verantwortlichen Manager/Innen werden aber mit Sicherheit durch ein „Juristisches Tollhaus“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?sjuritisches+tollhaus) mitnichten zur Verantwortung gezogen werden, sondern die Angelegenheit wird –wie so oft – ausgehen wie das HORNBERGER SCHIESSEN, wollen wir wetten?

http://www.narrenbrunnen.com/bilder/suedwestdeutschland/schwarzwald/hornberg/2_1.jpg

(Foto aus: http://www.narrenbrunnen.com/frames/suedwestdeutschland/schwarzwald/hornberg/hornbergbilder.html)

Wir bleiben am Thema dran!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.