„SEE RED“: Solidarität mit Flüchtlingen – Proteste gegen Dügida, AfD u. REPs! Kommt am 7.11.15 alle zur Gegendemo nach Düsseldorf!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) die aktuellste Mitteilung von „SEE RED“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=see+red).

Die Themen darin sind „Solidarität mit Flüchtlingen – Proteste gegen Dügida, AfD, REPs!“, „Dügida weiß nicht wohin…“. Sehr gerne haben wir diese wichtige Information nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme wieder auf unsere Homepage und in die Kategorie „ANTIFA“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/antifa/) gepostet.

Kommt alle am Samstag, den 07.11.15, zur Gegenkundgebung des Bündnisses DSSQ nach Düsseldorf!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

„SEE RED“ teilt mit:

„Hallo und guten Tag,

dies ist ein Newsletter
von Interventionistische Linke Düsseldorf [see red!]

Solidarität mit Flüchtlingen – Proteste gegen Dügida, AfD, REPs! Eine
kurze Einschätzung der aktuellen Lage in Düsseldorf findet ihr im
Download-Bereich unserer Homepage als PDF.

Freitag 6.11. – Dügida weiß nicht wohin….

No. 20 und das rassistische Kleingrüppchen Dügida hat immer noch nicht
verstanden, dass in Düsseldorf kein Platz für Rassismus ist. Mit
Klobürsten, Blockaden, Halloween-spezial, Handtaschen gegen Rassisten,
Zeitungsflashmobs u.v.m. waren wir kreativ und immer wieder
erfolgreich. Doch ein kleiner Rest von Dügida bleibt einfach
unbelehrbar. Jetzt glauben sie sogar, dass sie sich wieder vorm
Hauptbahnhof zusammenrotten könnten. Da das Bündnis DSSQ dort schon
vorher angemeldet hat, bleibt dem Hbf. der “neonazistische Wanderzirkus”
erspart. Ob die Rassisten stattdessen zur Steinstraße Ecke Berliner
Allee gehen oder das “Erfolgskonzept Schadowstraße” (Dort war Melanie
Dittmer letzten Freitag über eine Stunde in ihrem Wagen von
Gegendemonstrant/Innen umzingelt, bis die Polizei den Weg freiräumte)
wiederholen wollen bleibt unklar. Wenn man eben nicht aus Düsseldorf
kommt, dann ist es eben auch schwer hier einen Ort zu finden…..Ganz
gleich – wir werden da sein und wir werden vor ihnen kommen und nach
ihnen gehen! Achtet auf weitere Ankündigungen.

Samstag 7.11. – Gegen den Rassistenirrsinn – Problembürger stoppen!

Am Samstag 7.11. rufen angebliche Düsseldorfer Bürger zu einer
„Demonstration gegen den Flüchtlingsirrsinn“ um 16 Uhr auf dem
Grabbeplatz auf. Die Demonstration soll einmal auf der
Heinrich-Heine-Allee bis zum Kaufhof und wieder zurückziehen. Auf ihrer
Facebookseite geben sich die Veranstalter bürgernah. Inhaltlich und
personell gibt es Überschneidungen zu den rassistischen Gruppierungen,
wie Pegida/Dügida/Reps, die seit einem Jahr erfolglos versuchen mit
ihrer rassistischen Stimmungsmache in Düsseldorf Fuß zu fassen.

Hauptorganisator der Demonstration ist der Düsseldorfer Rechtsanwalt
Alexander Heumann, der seine Kanzlei am Wehrhahn 23 betreibt. Heumann
hatte im Dezember letzten Jahres die erste Pegida-Demonstration in
Düsseldorf organisiert. Er verfügt über gute Kontakte in die
HoGeSa-Szene, somit werden auch Hooligans als Teilnehmer bei der
Demonstration erwartet.

Das Bündnis DSSQ ruft zu einer Gegenkundgebung um 15 Uhr vor der
Kunsthalle Düsseldorf direkt gegenüber vom K20 (Grabbeplatz) auf.

Zeigen wir am Samstag lautstark, dass in Düsseldorf – unter welchem
Deckmantel auch immer – kein Platz für Rassismus ist!

Mehr Informationen über uns unter www.anti-kapitalismus.org und
facebook.com/srddorf . Per mail unter seered@riseup.net anfordern.“

Share
Dieser Beitrag wurde unter Antifa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.