In Belgien streiken die Gewerkschaften momentan mit „neuer Qualität“!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unser Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitglied Christa Lenz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=christa+lenz) hat uns mit einem Artikel aus der ostbelgischen Tageszeitung „GRENZECHO“ darüber informiert, dass seit Mitternacht des gestrigen Tages (Montag, den 23.11.2015) in den belgischen Städten Charleroi, Namur und Mons die Gewerkschaften CSC, SETCa und FGTB in den Streik getreten sind.

Allerdings verzichten die streikenden Gewerkschaften mit „Rücksicht“, wie „GRENZECHO“ schreibt, „auf die derzeitige Terrorgefahr“ auf öffentliche Demonstrationen und Straßensperren.

Mehr dazu wollt Ihr dem nachstehenden Artikel entnehmen, den wir zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme in seiner Gänze sowohl direkt auf unsere Homepage als auch in die Kategorie „BELGIEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/europa/belgien/) gepostet haben.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Aus „GRENZECHO“ www.grenzecho.net :

—————————————————————–
24-Stunden-Streik
Streik der Gewerkschaften: Keine öffentlichen Demonstrationen
—————————————————————–

Seit Mitternacht streiken am Montag in den Städten Charleroi, Namur und Mons die Gewerkschaften CSC, SETCa sowie FGTB. Sie nehmen jedoch Rücksicht auf die derzeitige Terrorgefahr, indem sie auf öffentliche Demonstrationen und Straßensperren verzichten. Stattdessen gibt es Flugblätter und Informationsveranstaltungen in Unternehmen. Dies berichtet die Zeitung „Le Soir“.

In Charleroi findet heute kein öffentlicher Nahverkehr statt. Linienbusse der TEC gelangen nicht aus dem Bushof heraus. Dafür haben die Streikposten gesorgt. Auch die U-Bahn-Stationen bleiben am Montag geschlossen. In den Einkaufszentren „City 2“ und „City Nord“ haben sich laut Angaben von „Le Soir“ Streikposten aufgestellt, um dort Flugblätter zu verteilen. In den Krankenhäusern sollen im Laufe des Tages ebenfalls Info-Treffen sein.

Vor den Geschäften in Mons positionieren sich bereits die Streikenden. Vor allem in Mons-Borinage werden am Montag ab 8 Uhr viele Läden geschlossen bleiben. Eine Aktion der CSC lautet #mobilisetoi und findet an Kreisverkehren von Mons statt;

Blocage du depot de carburant de Total à Feluy cette après-midi! #CSC #CNE #mobilisetoi https://t.co/ShqoIr43eh pic.twitter.com/w0Hememeym CSC Mons-La Louvière (@CSCMsll) 22. November 2015

Um 9 Uhr gehen die Anhänger der Gewerkschaften in die Krankenhäuser von Namur und Hennegau, um dort ihre Meinung zur derzeitigen Arbeitssituation kund zu tun. Auch in Schulen, Postämtern oder Banken kann es am Montag zu Verzögerungen im Arbeitsalltag kommen.

Der Streik soll 24 Stunden andauern. Aufgrund der Terroranschläge in Paris und der Einsätze der vergangenen Tage wollen die Gewerkschaften keine Polizei mobilisieren. Dennoch ist es ihnen wichtig, ihre Werte an diesem Montag zu vertreten.
Den Artikel finden Sie online unter:
http://www.grenzecho.net/a?c4998db0-323a-470c-a6ae-8c90d4bb89cc

=================================================
GRENZECHO.NET – OSTBELGIEN GRENZENLOS
Das deutschsprachige Portal für Ostbelgien

=================================================
Powered by Grenzecho – Die deutschsprachige Tageszeitung in Ostbelgien
http://www.grenzecho.net

Share
Dieser Beitrag wurde unter Belgien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.