Wolfgang Erbe informiert: „Türkischer Staat ermordet Anwalt!“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) die Mitteilung des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) unter dem Titel:

„Türkischer Staat ermordet Anwalt“.

Diese Mitteilung, die auf unserer Webseite die Rubrik „TÜRKEI“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=t%C3%BCrkei) passt, haben wir als eigenständigen Beitrag nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Wolfgang Erbe teilt mit:

„Türkischer Staat ermordet Anwalt

29.11.15 – Am Samstag, dem 28. November 2015, wurde Rechtsanwalt Tahir Elçi, 49 Jahre alt, in der südosttürkischen Kurden-Metropole Diyarbakir nach einer Pressekonferenz durch Schüsse der türkischen Polizei regelrecht hingerichtet. Tahir Elçi, Vorsitzender der dortigen Anwaltskammer, hatte sich entschlossen für die Rechte der kurdischen Freiheitsbewegung eingesetzt. Mutig nahm er gegen die Unterdrückungsmaßnahmen des Erdoğan-Regimes
in der Türkei Stellung. So hatte er Mitte Oktober in einer Sendung von „CNN Türk“ erklärt, dass es sich bei der kurdischen Arbeiterpartei PKK „nicht um eine Terrororganisation“ handele, sondern um eine Befreiungsorganisation, die auch bewaffnet kämpft.

Rechtsanwalt Ercan Kanar vom Menschenrechtsverein der Türkei IHD erklärte, es handelte sich um eine geplante Liquidierung durch das türkische Regime: „Das ist ein heimtückischer Mord und ein brutaler Angriff des Staates, der als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit angesehen werden muss.“ Ein vorläufiger Autopsie-Bericht bestätigt, dass Tahir Elçi mit einem Schuss in den Nacken, der durch das linke Auge austrat, getötet wurde.

In der vergangenen Woche wurden schon der Chefredakteur der linksliberalen Zeitung Cumhuriyet, Can Dündar, und der Ankara-Korrespondent der Zeitung, Erdem Gül, als „Spione“ verhaftet. Erdoğan selbst hatte Dündar angezeigt, nachdem die Zeitung am 7. Juni ein Video und Fotos veröffentlicht hatte, wie LKWs des türkischen Geheimdienstes MIT im Januar 2014 Waffen zum „Islamischen Staat“ nach Syrien transportierten. Zwei Staatsanwälte, die damals die Lastwagen durchsuchten und den Transport aufhalten wollten, waren daran gehindert, verhaftet und des Geheimnisverrats bezichtigt worden.

Die Opposition in der Türkei lässt sich jedoch nicht zum Schweigen bringen. So gingen noch am Abend nach dem Attentat auf Tahir Elçi auch in Istanbul hunderte trotz Einsatz von Wasserwerfern und Tränengas durch die Polizei auf die Straße und riefen: „Ihr könnt uns nicht alle töten!“ Heute nahmen 50.000 Menschen am Begräbnis von Tahir Elçi teil.

Ausgerechnet in dieser Situation verstärkt die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel die Zusammenarbeit mit Erdoğan. So sagte sie bei ihrem Besuch Erdoğans vor kurzem die Wiederaufnahme der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei und Milliarden-Hilfen zu. Zum Staatsterror der türkischen Regierung, der Unterstützung der faschistischen „IS“ durch die Türkei sowie deren Abschottung der Grenzen zu Nordsyrien schwieg sie sich aus.

https://www.rf-news.de/2015/kw48/pro-kurdischer-anwalt-tahir-elci-ermordet

http://www.dailymail.co.uk/news/article-3337450/Moments-death-Kurdish-lawyer-protests-human-rights-just-moments-gunned-street-Turkey.html

http://www.voltairenet.org/de

http://www.akm-troisdorf.de/

http://www.jungewelt.de http://www.jungewelt.de/

http://infopartisan.net/ http://infopartisan.net/

http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html

www.globalresearch.ca

http://uhurunews.com/

Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.