Ganz furchtbar in Deutschland: Mit KZ-Bild (Nazi-Tattoo) auf der Haut posiert NEONAZI öffentlich im Spaßbad!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) die aktuellste Mitteilung der Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) unter dem Titel: „Armes Deutschland! – Mit KZ-Bild im Spaßbad: Zech, Marcel, 1988, Glas– und Gebäudereiniger, Dorfstraße 18, Panketal! -Der Tätowierte soll NPD-Gemeinderat sein.“

Es ist wieder einmal furchtbar, feststellen zu müssen, was Neonazis so an gequirlter brauner Hühnerkacke in der Birne haben und auch noch sichtbar auf ihrer Haut zur Schau tragen!

Da schämt sich der unterzeichnende AK-Koordinator direkt wieder dafür, in dieser „Bananenrepublik Deutschland“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bananenrepublik+deutschland), in der so etwas möglich ist, ein Deutscher zu sein!

Aber lest bitte die nachstehende Wolfgang Erbe – Info selbst, dafür haben wir sie nämlich direkt auf unsere Homepage und in die Kategorie „ANTIFA“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/antifa/) gepostet!

http://www.villa-rotenburg.de/wp-content/uploads/2015/04/as1704.jpg

(Bild aus: http://www.villa-rotenburg.de/2015/04/page/2/)

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Wolfgang Erbe teilt mit:

„Armes Deutschland! – Mit KZ-Bild im Spaßbad – Zech, Marcel, 1988, Glas– und Gebäuderei­niger, Dorfstraße 18 Panketal – Tätowierter soll NPD-Gemeinderat sein

Dienstag, 01. Dezember 2015

Mit KZ-Bild im Spaßbad

Tätowierter soll NPD-Gemeinderat sein

Ein Wachturm, an der Seite Stacheldraht und darunter der NS-Spruch „Jedem das Seine“: Das „Nazi-Arschgeweih“ im Oranienburger Spaßbad sorgte bundesweit für Aufsehen. Nun soll die Identität des Mannes gelüftet worden sein.

Der NPD-Mann soll den Angaben zufolge nicht zum ersten Mal mit dem Nazi-Tattoo aufgefallen und auch sonst kein unbeschriebenes Blatt in der Neonazi-Szene sein. Er sei Mitglied der vom Verfassungsschutz als „neonationalsozialistisch“ eingestuften braunen Bruderschaft „Barnimer Freundschaft“, heißt es.

Demnach soll es sich bei dem Mann um den 1988 geborenen Brandenburger NPD-Politiker Marcel Z. handeln. Der gelernte Glas- und Gebäudereiniger sitzt im Kreistag Barnim und ist Gemeindevertreter in Panketal.

Kreistag Barnim, Wahlkreis 7
1. Zech, Marcel, 1988, Glas– und Gebäudereiniger, Dorfstraße 18, Panketal

http://www.n-tv.de/panorama/Taetowierter-soll-NPD-Gemeinderat-sein-article16471136.html

http://www.inforiot.de/brandstifter-schlaeger-und-andere-neonazis-npd-kandidiert-im-barnim/

http://www.bernau.antifa.cc/blog/

http://www.bernau.antifa.cc/blog/?p=1877

http://www.bernau.antifa.cc/blog/?p=1497

Kapitalismus tötet

Achille Mbembes Kapitalismuskritik

http://www.suhrkamp.de/buecher/kritik_der_schwarzen_vernunft-achille_mbembe_58614.html

Achille Mbembe, Philosoph aus Kamerun, schreibt in „Kritik der schwarzen Vernunft“ die Geschichte der Sklaverei fort. Ein Pamphlet gegen die rassistischen Aspekte der Globalisierung.

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=55085

Rassismus und der globale Kapitalismus hängen eng zusammen, erklärt Achille Mbembe in seiner Dankesrede zur Verleihung des Geschwister-Scholl-Preises.

Der Kapitalismus zielte stets darauf ab, den Menschen zum austauschbaren Gut zu machen sowie die Grenzen zwischen der Welt der Menschen und der Welt der Dinge auszuradieren.

http://www.sueddeutsche.de/politik/postkolonialismus-die-neue-apartheid-1.2761253

http://www.linksnet.de/de/artikel/23751

http://www.jungewelt.de

http://infopartisan.net/

http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html

www.globalresearch.ca

http://uhurunews.com/

Share
Dieser Beitrag wurde unter Antifa, Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.