Martina Haase nimmt zum Wiederanfahren der belgischen Risse-Reaktoren ergänzend Stellung:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unser Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitglied Marina Haase (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=martina+haase) hat einen Kommentar in die Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik/) gepostet. Im Speziellen nimmt sie zum Artikel „Martina Haase überstellt den aktuellen und hochwichtigen AKW-NEE-Rundbrief vom 19.11.2015!!!“
(http://www.ak-gewerkschafter.de/2015/11/20/martina-haase-ueberstellt-den-aktuellen-und-hochwichtigen-akw-nee-rundbrief-vom-19-11-2015/) aufgrund der aktuellsten Situation ergänzend Stellung.

Sehr gerne haben wir diesen Ergänzungskommentar nachstehend zu Eurer Information auf unsere Homepage und in die Kategorie „AOMPOLITIK“ gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

https://www.stop-tihange.org/de/wp-content/uploads/sites/2/T3D2.jpg
Martina Haase teilt mit:

„Wie man erfahren konnte, hat die belgische Regierung das Wiederanfahren der Risse-Reaktoren beschlossen.

Heute am 4.12.2015 findet im belgischen Innenministerium die Übergabe der Petition an Minister Jambon statt. Wir werde sehen, wie ernst er seine Verantwortung nimmt.

Es sind zusammen mit über 10000 handschriftlichen Unterschriften gesamt über 150 000 (!!!) Bürger/innen, die ihm ihre Forderung in ausgedruckter Form „vor die Füsse“ stellen werden.

Oder hätte ich besser „werfen“ schreiben sollen?

Martina Haase“

Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Martina Haase nimmt zum Wiederanfahren der belgischen Risse-Reaktoren ergänzend Stellung:

  1. Pingback: Demo am morgigen Tage gegen Electrabel und seine RISSER-EAKTOREN hier in Aachen! Zeichnet die Petition des „STOP TIHANGE TEAMS“ dazu! | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.