In eigener Sache: Anonyme Schreiber/Innen bekommen zur Veröffentlichung ihrer Artikel keinen Platz auf unserer Homepage!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) sehen wir uns dazu veranlasst, heute noch einmal in eigener Sache (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/in-eigener-sache/) zu schreiben.

Wir freuen uns als eine der attraktivsten, unabhängigsten und unkommerziellsten Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Homepages mit weiter über 125.000 User/Innen pro halbem Jahr natürlich über jede Kollegin und jeden Kollegen, die/der bei uns Beiträge, Kommentare und Bilder veröffentlichen lassen will.

Wir möchten aber aufgrund von vielen anonymen Zuschriften, die uns täglich erreichen, noch einmal darauf hinweisen, dass wir nur Zuschriften veröffentlichen, die ganz klar Vornamen und Familiennamen sowie eine relevante E-Mail-Adresse beinhalten.

Der beste und fundierte Artikel nutzt zur Veröffentlichung nur dann, wenn sein Urheber – genau wie der AK und seine Redaktion – mit offener Visage schreibt (kämpft)!

Wir möchten uns jeder Kritik auf unserer Homepage stellen, die fundiert und nicht unterhalb der sogenannten „Gürtellinie“ geschrieben ist. Dieses Prinzip muss auch für unsere Gastkommentatorinnen und Gastkommentatoren gelten.

Das Impressum unserer Homepage ist kein Gebrauchsmittel für anonyme Schreiberlinge, die sich nicht outen, sondern hinter dem Impressum des AKs verstecken wollen!

Wer die Wahrheit sagt, schreibt oder singt, der ist immer auf der richtigen Seite und benötigt keine Anonymität!

Wie sagt es unser AK-Kollege, der Schriftsteller Dianrin Aleksandar Nikolic (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=dinarin+aleksandar+nikolic):

„Haftet an der Wahrheit, dann seid ihr geschützt!“

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter In eigener Sache veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.