Aktuelles von „Freunde alter Menschen e.V.“ zur Petition für die 94-jährige Käthe!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) hatten wir seinerzeit die Petition gegen den Rauswurf der 94-jährigen und an Demenz erkrankten Käthe von „Freunde alter Menschen e.V.“ in Berlin unterstützt. Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt auf die entsprechenden Beiträge, die wir zum Thema posteten:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=k%C3%A4the+94

Bis dato sind jetzt schon 10 Pflege-WGs von Kündigungen betroffen!

Neus zur Petition „Kein Rauswurf der demenzkranken Käthe (94) aus ihrem Zuhause in der Albrechtstraße“ könnt Ihr nachstehend lesen, denn wir haben die Information der „Freunde alter Menschen e.V.“ vollinhaltlich auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Freunde alter Menschen e.V. teilt mit:

10.12.2015

Freunde alter Menschen e.V. – les petits frères des Pauvres hat gerade ein Update zur Petition "Kein Rauswurf der demenzkranken Käthe (94) aus ihrem Zuhause in der Albrechtstraße! #rauswurfmit94", die Sie unterschrieben haben, veröffentlicht.

In Berlin sind jetzt schon 10 Pflege-WGs von Kündigungen betroffen
Nach unseren Recherchen sind allein in Berlin bereits 10 Pflege-WGs von Kündigungen betroffen. Alle Kündigungen basieren auf der Annahme, dass es sich bei den Mietverträgen um Gewerbe-Verträge handelt.
Das hat uns veranlasst, einen offenen Brief an Justiz und Politik zu formulieren, der auf die aktuelle und drohende Situation der ambulant betreuten Wohngemeinschaften aufmerksam machen soll.

Offener Brief an Politik und Justiz
Ambulant betreute Wohngemeinschaften: Kein Mieterschutz für die Schwächsten unserer Gesellschaft?
Ambulant betreute Wohngemeinschaften sind seit Jahren eine anerkannte und nachgefragte Wohn- und Pflegeform für hilfebedürftige alte Menschen mit und ohne demenzielle Erkrankungen.
Fast alle WGs in Deutschland basieren auf einem Modell, bei dem ein sog. Generalmieter eine Immobilie anmietet und diese dann an die alten Menschen weiter vermietet. Häufig handelt es sich bei diesen Generalmietern um gemeinnützige Vereine, Stiftungen, Kirchengemeinden oder auch Einzelpersonen.
Seit einigen Monaten registrieren wir in Berlin Bestrebungen von Wohnungseigentümern, diesen Wohngemeinschaften (bzw. deren Generalmietern) die Mietverträge zu kündigen – allesamt mit dem Argument, dass es sich hierbei ja um Gewerbe-Mietverträge handeln würde, die jederzeit und ohne Begründung kündbar sind. Derzeit sind uns 10 Fälle in Berlin bekannt, bei denen Eigentümer diesen Weg gehen, um ihre Immobilie anschließend (noch) besser vermarkten zu können.
Über diese Einzelfälle – mit den damit verbundenen Einzelschicksalen der betroffenen alten Menschen – hinaus, wird hier ein grundsätzliches Dilemma der ambulant betreuten Wohngemeinschaften deutlich: Setzt sich diese Rechtsauffassung durch, leben hunderte von hilfe- und pflegebedürftigen alten Menschen in prekären Mietverhältnissen, die jederzeit von Rendite-orientierten Eigentümern auf die Straße gesetzt werden können, wenn eine attraktivere Vermarktungschance lockt.
Deutschlandweit sind davon potentiell tausende alte Menschen betroffen, die in ambulant betreuten Wohngemeinschaften leben, zumindest jene, die sich in Ballungszentren in attraktiven Wohnlagen befinden.
Wir rufen Politik und Justiz auf, für diese Menschen Rechtssicherheit und eindeutige Regelungen zu schaffen, die dafür sorgen, dass sich die vulnerabelsten Mitglieder unserer Gesellschaft zukünftig keine Sorgen mehr machen müssen, ihr Zuhause verlassen zu müssen.
Wir bitten alle Empfänger, diesen offenen Brief zu unterstützen und ihren Netzwerken zu verbreiten. Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit und Ihre Mithilfe!

Verfasser und Erstunterstützer:
Freunde alter Menschen e.V.
FAW gGmbH
Angehörige der betroffenen Wohngemeinschaften“

Weiterlesen:

http://www.change.org/p/kein-rauswurf-der-demenzkranken-käthe-94-aus-ihrem-zuhause-in-der-albrechtstraße-rauswurfmit94/u/14548466?tk=rXQnWrJ-12YvX0-YlpYLzgloR7kKGIRzf72p1qvC4mY&utm_source=petition_update&utm_medium=email

Share
Dieser Beitrag wurde unter Petitionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.