Herr Werner Schells gute Nachricht für das Jahr 2016!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nochmals hat sich bei unserem Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) kurz vor dem Jahresausklang der Vorstand des Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk mit einer, wie Werner Schell (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=werner+schell), es bezeichnet, „guten Nachricht für das kommende Jahr 2016“ gemeldet.

Für uns ist es selbstverständlich, diese Mitteilung des Herrn Schell zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage zu posten, was nachstehend geschehen ist.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/Bilder/Logo_ProPflege.PNG

Werner Schell teilt mit:

„… nochmals alle guten Wünsche für die besinnliche Zeit vor dem großen Familienfest!

Werner Schell

 

Aktuelle gute Nachricht für das neue Jahr 2016:

Anspruch auf Kurzzeitpflege nach einem Krankenhausaufenthalt: Darauf wurde bereits aufmerksam gemacht. Insoweit wird eine seit Jahren immer wieder beklagte Versorgungslücke im Gesundheits- und Pflegesystem weitgehend geschlossen und endlich einer Forderung der Patientenseite entsprochen. – Weitere Informationen mit Gesetzestext: > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=21400 – Es ist erforderlich, schnellstmöglich die notwendigen Hilfestrukturen zu gestalten.

Nun hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) am 17.12.2015 die Richtlinien zum Entlassungsmanagement der Krankenhäuser ergänzt und dies mittels Pressemitteilung bekannt gemacht. > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=21400&p=89972#p89972  Danach können Krankenhäuser ihren Patientinnen und Patienten bei Entlassung zukünftig für einen Zeitraum von in der Regel bis zu sieben Tagen häusliche Krankenpflege, Heilmittel, Hilfsmittel und Soziotherapie verordnen. Es kann für diesen Zeitraum auch eine etwaige Arbeitsunfähigkeit festgestellt werden. Zudem ist jetzt eine Verordnung von Arzneimitteln durch die Krankenhausärztin oder den Krankenhausarzt möglich.

Werner Schell – http://www.wernerschell.de

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Gesundheitspolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.