Andreas Trébs kommentiert unseren Artikel über den Brand im RISSE-REAKTOR TIHANGE 1!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns der Kommentar unseres Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitgliedes Andreas Trébs zum Beitrag „Auf dem Reaktorgelände TIHANGE 1 hat es ein Feuer gegeben! Was tut NRW: Rauchverbot statt Atomverbot!“, den Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link noch einmal aufrufen könnt:
http://www.ak-gewerkschafter.de/2015/12/19/auf-dem-reaktorgelaende-tihange-1-hat-es-ein-feuer-gegeben-was-tut-nrw-rauchverbot-statt-atomverbot/ !

Wir haben diesen mehr als berechtigten Kommentar nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme direkt auf unsere Homepage und in die Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik/) gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Kollege Andreas Trébs kommentiert:

„Hallo Leute,
das muss man sich einmal vorstellen: In der Nacht von Freitag/Samstag hat es im Atom-kraftwerk gebrannt. Es hat Meldungen am Morgen des Samstages durch die
Nachrichten-Sender gegeben. Es hieß, dass es in einem Nicht-Nuklearen-Bereich
gebrannt hat, trotzdem ist die Anlage automatisch (!) heruntergefahren worden.
Da tuen sich ´automatisch´ Fragen auf:

Warum wurde die Bevölkerung nicht durch
die Behörden informiert?

Warum wurde nicht sofort eine Stadtratssitzung und eine
Landesregierungsberatungs-Stab formiert?

Warum war die Aachener Feuerwehr schlecht informiert?

Warum war der örtliche Katastrophenschutz nicht erreichbar?

Warum waren ärztliche Hilfsdienste nicht organisiert?

Wo lagern Medikamente gegen eine Verstrahlung (die Organisation ist noch nicht geprobt) usw.?
Scheinbar sind die verantwortlichen Leute sind immer noch der Meinung, dass ein Atomunfall ausgeschlossen sei. Da brauche man das alles nicht ernst zu nehmen?

Außerdem war Wochenende!-
Und hier die wichtigsten zwei Fragen:

Wenn es doch, so die Info aus Belgien, nur ein
kleiner Brand abseits vom Reaktor war, weshalb schaltet sich das Werk dann automatisch
ab???
Was wäre gewesen, wenn das Werk sich nicht automatisch abgeschaltet hätte?
Hieran kann ich erkennen, dass es den Betreibern sowie den belgischen und deutschen
Politikern überhaupt nicht wichtig ist, was durch Unfälle in AKWs der
Bevölkerung angetan wird.
Hier kann ich nur noch wütend auf die verantwortlichen Damen und
Herren der Industrie und der Politik sein.

Verachtung reicht nicht mehr, da schalte ich automatisch (!) ab.
Hauptsache: ein strahlendes Weihnachten und ein atomsonniges Neues Jahr !
Ein kritischer und die Umwelt beobachtender Bürger:
namens Andreas Trébs“

http://www.medienstammtisch.info/wp-content/uploads/2011/09/Bildschirmfoto-2011-09-12-um-21.02.13.png

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen, Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.