Werner Schell gibt einen wichtigen Medien-Tipp zum Thema „Kurzzeitpflege“!

WICHTIGER TIPP DES HERRN WERNER SCHELL!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) erreicht uns soeben eine weitere Mitteilung des Vorstandes des PRO PFLEGE-SELBSTHILFENETZWERKS, nämlich die des Herrn Werner Schell (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=werner+schell) !

Darin gibt Herr Schell einen TIPP zu einer Sendung im DEUTSCHLANDFUNK am 31.12.2015, 11.45 Uhr, zum Thema „Kurzzeitpflege“.

Wir haben zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme diese Mitteilung nachstehend direkt auf unsere Homepage und in die Kategorie „GEUNSHEITSPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/gesundheitspolitik) gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Werner Schell teilt mit:

http://www.ak-gewerkschafter.de/wp-content/uploads/2013/06/clip_image001.jpg

Pro Pflege Selbsthilfenetzwerk

Unabhängige und gemeinnützige Initiative

Vorstand: Werner Schell – Harfe Straße 59 -41469 Neuss

Telefon: 02131/150779 – E-Mail: ProPflege@wernerschell.de

Internet: http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de

Der Deutschlandfunk informiert am 31.12.2015, 11.54 Uhr, im Verbrauchertipp zum Thema: Kurzzeitpflege. Es geht dabei um den neuen Anspruch auf Kurzzeitpflege nach einem Krankenhausaufenthalt. Damit wird eine vielfach beklagte Versorgungslücke geschlossen. Werner Schell, Dozent für Pflegerecht und Vorstand von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hat zur Vorbereitung des Verbrauchertipps per Interview Hinweise zu den bisherigen Versorgungslücken und den neuen Regelungen gegeben. Weitere Infos: http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=7&t=21443 Dort wird u.a. in einer Pressemitteilung vom 04.12.2015 die neue Rechtslage vorgestellt.

Eine Berichterstattung über die neuen Ansprüche wäre zu begrüßen. Es kann nämlich davon ausgegangen werden, dass insoweit weithin (noch) Unkenntnis herrscht und daher Versorgungsmöglichkeiten ungenutzt bleiben. Im Übrigen sind die zuständigen Behörden bzw. Trägereinrichtungen aufgefordert, dafür Sorge zu tragen, dass die erforderlichen Kurzzeitpflegeplätze auch zur Verfügung stehen. Denn sonst laufen die diesbezüglichen Ansprüche ins Leere.

Werner Schell – https://www.facebook.com/werner.schell.7

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Gesundheitspolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.