Udo Buchholz weist auf die bis zum 4.1.16 bestehende Einspruchsfrist gegen einen neuen Flughafen in Twente hin!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

positiv stellen wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) fest, dass unsere Homepage mit 60.000 Besucher/Innen im viertel Jahr von immer mehr Kolleginnen und Kollegen als solide und relevante Mitteilungsplattform zur Verbreitung von wichtigen Anliegen genutzt wird. Gerne haben wir registriert, dass die Themen Gewerkschaftsarbeit/Tarifpolitik, Soziales, Umwelt und Atompolitik, Justiz, Hartz IV, Antifa, Flüchtlinge, Gesundheit u.v.a.m. auch zunehmend von immer mehr Kolleginnen und Kollegen mit belegt werden, die nicht unbedingt registrierte Mitglieder unsers AK sind! Das spricht für die Qualität unserer Homepage.

So haben wir jetzt auch die Pressemitteilung des Udo Buchholz erhalten, dem GAL-Fraktionsvorsitzenden im Rat der Stadt Gronau. Dieser weist mit nachstehendem Artikel auf die Einspruchsmöglichkeit gegen den Flughafen Twente hin, die lediglich noch bis zum 04.01.2016 möglich ist.

http://www.bund.net/uploads/pics/map_gronau.jpg

Sehr gerne haben wir auch diese Pressemitteilung zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Udo Buchholz teilt mit:

„Pressemitteilung, 29.12.2015

Nur noch bis 4. Januar 2016 Einsprüche gegen Flughafen Twente möglich!

Udo Buchholz, Fraktionsvorsitzender der GAL-Fraktion im Rat der Stadt Gronau, weist darauf hin, dass nur noch bis zum 4. Januar 2016 Einsprüche gegen aktuelle Pläne für den Flughafen Twente bei Enschede eingereicht werden können. Nachdem Flughafenpläne zur Reaktivierung des früheren Militär-Flughafen nicht realisiert wurden, droht jetzt doch wieder ein Flughafenbetrieb auf dem Gelände zwischen Enschede, Hengelo und Oldenzaal. Damit drohen neue Umweltbelastungen im Grenzgebiet.

Die Abteilung Oldenzaal der niederländischen Partei GROENLINKS fasst die aktuellen Pläne auf ihrer Internetseite zusammen: Die Gemeinde Enschede und die Provinz Overijssel setzen sich dafür ein, dass ziviler Flugverkehr auf dem Flughafen Twente ermöglicht wird. Nach derzeitigen Planungen sind pro Jahr rund 250 Flugbewegungen, also Starts oder Landungen, beantragt.

Es ist zu befürchten, dass die Pläne nur als erste Phase zu sehen sind. GAL-Fraktionsvorsitzender Buchholz befürchtet: „Offenbar soll weiterhin Stück für Stück versucht werden, einen umfassenden Flughafenbetrieb im Grenzbereich auf den Weg zu bringen. Wer das ablehnt, sollte noch schnell vom Einspruchsrecht Gebrauch machen!“

Einen ausführlichen Mustereinspruch hat GROENLINKS Oldenzaal verfasst. Zu finden ist er im Internet unter https://oldenzaal.groenlinks.nl.

Einsprüche müssen bis einschließlich 4. Januar 2015 beim Verteidigungsministerium der Niederlande eingereicht werden: Ministerie van Defensie, Hoofddirectie Beleid MPC 58B, t.a.v. drs. E. Kwast, Postbus 20701, 2500 ES Den Haag. Auch Einwendungen per E-Mail oder per Telefon sind zulässig: e.kwast@mindef.nl. O031-70 318 7701.

Die Unterlagen zum drohenden Flughafenbetrieb können bis zum 4. Januar auch bei der Stadtverwaltung in Enschede eingesehen werden (Hengelosestraat 51, 7514 AD Enschede). Im Internet findet man die Unterlagen unter file:///C:/Users/UDOBUC~1/AppData/Local/Temp/openbare-kennisgeving-ontheffingen-twenthe-4.pdf.

Buchholz kritisiert, dass das aktuelle Genehmigungsverfahren auf der deutschen Seite der Grenze nahezu unbekannt ist. Er wird sich bei der Euregio erkundigen, ob das Verfahren den internationalen Anforderungen entspricht.

Udo Buchholz, Siedlerweg 7, 48599 Gronau, 02562-23125“

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.