Der AK-Positionierungsvorschlag an Ver.di für die Tarifrunde 2016 (Bund & Kommunen) steht!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) rechtzeitig angekündigt hatten, fand am gestrigen Abend unsere öffentliche Arbeitskreissitzung statt.

Dort stand u.a. die Erstellung einer Tarifforderung für die Tarifrunde 2016 im öffentlichen Dienst (Bund und Kommunen) zu Tagesordnung, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link noch einmal aufrufen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2015/12/15/gewerkschafterinnen-arbeitskreis-ak-laedt-zur-offenen-diskussion-ueber-die-tarifrunde-2016-im-oe-d-ein/ !

20 Kolleginnen und Kollegen (Ver.di-Vertrauensleute, Betriebs- und Personalräte, Ver.di- und AK-Mitglieder) waren anwesend und stellten nach ausgiebiger Diskussion folgen Forderungen auf:

Sockelbetrag für ALLE in Höhe von 400, — Euro;

zusätzlich prozentuale Lohnerhöhung von 4, 5 Prozent;

Forderung nach der Einführung der 38 Stunden-Woche bei vollem Lohn- und Personalausgleich;

Aufstockung der Zusatzversorgung (RZVK, VBL, ZVK etc.) soweit, dass ein Mehrvolumen bei der Erreichung des Rentenalters von 20 Prozent (brutto) dabei herauskommt;

Auszubildende sollen einen Festbetrag von 100, — Euro erhalten, alle übrigen Forderungen sollen ohne Einschränkung auch für die Auszubildenden gelten.

Diese Forderung wurde einstimmig, bei keiner Gegenstimme und keiner Enthaltung aufgestellt.

Sie wird über die Anwesenden in den Ver.di-Vertrauensleutekörper, Arbeits- und Tarifgruppen sowie in den Betrieben und Dienststellen (Bund/Länder) zur Diskussion gestellt.

Der steigende Preisindex und die drohende Altersarmut auch für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes, sowie die hohe Arbeitslosenquote waren von Ausschlag für diese Forderung. Der Personalausgleich bei der Festschreibung der 38-Stundenwoche muss garantiert sein, um den Arbeitsmarkt auch effizient zu entlasten. Außerdem fehlt es im öffentlichen Dienst an Personal.

Eine Stärkung des Binnenmarktes kann hautsächlich über ein ausreichendes Einkommen der Arbeitnehmer/Innen erreicht werden.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

http://www.ak-gewerkschafter.de/wp-content/uploads/2015/05/maidemo.jpg

 (Foto des Kollegen Ralph Quarten zeigt das Transparent des AK zum 1. Mai 2015!)

Share
Dieser Beitrag wurde unter Tarifpolitik, Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Der AK-Positionierungsvorschlag an Ver.di für die Tarifrunde 2016 (Bund & Kommunen) steht!

  1. Pingback: Ver.di fordert für die anstehende Tarifrunde im ö.D. 6 Prozent mehr Lohn! Wo bleiben die ZVK- und Arbeitszeitverkürzungsforderungen? | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.