Protestaktion beim Besuch der „ATOM-FINANZ-KOMMISSION“ am 11.01.16 in Obrigheim a. Neckar!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir uns eindeutig und unmissverständlich gegen alle ATOMKRAFTWERKE – ohne Einschränkung – ausgesprochen, wie Ihr es in der Fülle in der eigens auf unsere Homepage eingerichteten Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik/) nachlesen könnt.

So haben wir auch jetzt positiv zur Kenntnis genommen, dass der Sprecher der ANTI-ATOM-ORGANISATION, Kollege Jochen Stay, sich anlässlich des Besuches der „ATOM-FINANZ-KOMMISSION“ beim Abriss-Atomkraftwerk Obrigheim am Neckar (11. Januar 2016) eindeutig Position bezogen hat!

Es kam dort zu einer Protestaktion und Jochen Stay wies deutlich darauf hin, dass auch bei diesem Abriss die sogenannte „Kostenreduktion“ vor der Sicherheit der Menschen und der Umwelt gehe.

https://antiatomblog.files.wordpress.com/2015/04/ausgestrahlt_large.jpg%3Fw%3D660

Wir haben nachstehend einen Link gepostet, der Euch nach dem Anklicken direkt auf die Online-Pressemitteilung zum Thema, die auf der Homepage von AUSGESTRAHLT zu lesen steht, führt:

https://www.ausgestrahlt.de/presse/protest-bei-besuch-der-atom-finanz-kommission-in-o !

Als AK begrüßen wir die deutlichen Wortes des Jochen Stay sehr.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/57/Jochen_Stay_(2014).jpg/220px-Jochen_Stay_(2014).jpg

(Foto aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Jochen_Stay)

In Anbetracht des Lebens hier im deutsch/belgisch/niederländischen Grenzraum mit den RISSEREAKTOREN in Belgien, mit denen ELECTRABEL „RUSSISCHES ROULETTE“ spielt, appellieren wir an die Solidarität mit allen AKW-NEE-GEGNER/INNEN in der ganzen Welt. Gemeinsam gegen Kapital und Macht, die uns alle krank macht!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.