In den heutigen Aachener Zeitungsausgaben hagelt es Kritiken am Verhalten der Staatsanwaltschaft! Auch Dirk Altpeter hat einen kritischen Kommentar verfasst!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis Aachen (AK) stellen wir mit Genugtuung fest, dass in der heutigen Ausgabe der Aachener Zeitung (20.01.2016 / Lokales Aachen) eine Fülle von Leserbriefen kritischer Natur gegen das Verhalten der Staatsanwaltschaft Aachen veröffentlicht worden ist. Unter anderem wurde auch der Leserbrief des Unterzeichners unter dem Titel „Armutszeugnis der Staatsanwaltschaft“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/2016/01/17/die-aachener-staatsanwaltschaft-und-ihr-groesster-lapsus-gleich-zu-beginn-des-jahres-2016/) ungekürzt veröffentlicht. Nunmehr hat unser AK-Mitglied Dirk Altpeter einen Kommentar zum Beitrag „Mutiger Aachener Bürger stellt Strafanzeige gegen die Staatsanwaltschaft in Aachen!“
(http://www.ak-gewerkschafter.de/2016/01/19/mutiger-aachener-buerger-stellt-strafanzeige-gegen-die-staatsanwaltschaft-in-aachen/) verfasst, den wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet haben.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Dirk Altpeter kommentiert:

„Liebe Kolleginnen und Kollegen,

genauso wie es der Kollege Manfred Engelhardt beschreibt, läuft es bei unserer Justiz, welche meines Dafürhaltens durch Politik und Wirtschaft gesteuert wird, ab!

Heute erhielt ich wieder einmal einen Einstellungsbescheid der Staatsanwaltschaft Aachen, welcher drei Kollegen (drei Richter) trotz erdrückender Beweislage ‚Absolution‘ erteilte!

Wer an unsere Justiz in dieser ‚Bananenrepublik Deutschland‘ noch glaubt, der hat auf Sand gebaut.

Dirk Altpeter“

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen, Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.